Angelner Apfeltag 2017 im Obstmuseum

Veröffentlichungsdatum:

Am Sonntag, den 24. September zwischen 11 und 17 Uhr dreht sich im Pomarium Anglicum in Winderattfeld, 24966 Sörup alles um den Apfel. Besonderer Höhepunkt in diesem Jahr ist die Ausstellung „Obstbau im Mittelalter“, eine Leihgabe des Deutschen Baumschulmuseums.

Mittelalterliche Pfropftechniken,  Pflegemaßnahmen, Handwerkszeuge, die Bedeutung des Obstes für Küche und Apotheke und vieles mehr werden in der  achtteiligen Ausstellung dargestellt. 

Gesundes Obst durch natürliche Schädlingsbekämpfung ist in diesem feuchten Sommer ein besonders aktuelles Thema. Wie kann man Monilia vorbeugen, sind Leimbinden ratsam? Ein Fachmann der Landwirtschaftskammer gibt Ratschläge und Tipps, die im Haus- und Kleingarten Anwendung finden können. Außerdem wird kompetente Beratung zum Thema Obstbaumschnitt- und pflege angeboten.

Immer mehr Menschen leiden unter Apfelallergien. Seit vielen Jahren widmet sich der BUND Lemgo diesem Thema in enger Zusammenarbeit mit dem Institut für Lebensmitteltechnologie an der TH Ostwestfalen und dem Allergiezentrum der Charité in Berlin. Willi Hennebrüder aus Lemgo weiß sehr viel über den Zusammenhang von Allergien und alten Sorten, die von Allergikern meistens besser vertragen werden.  Er berät, informiert und bietet allergiker-freundliche Sorten zum Probieren an.

In Nord- und Südschleswig kann man  gleiche Sorten, z. T. unter unterschiedlichen Namen finden, manche sind verloren gegangen und nur noch in der Literatur zu finden. Mads Mikkel Torsleff vom Landwirtschaftsmuseum Padborg in Dänemark  hat sich auf die Suche nach verschollenen Sorten gemacht.

Obst ist nicht nur rar am Bodensee infolge des kalten Frühjahrs, sondern auch im Pomarium. Trotzdem wird am Apfeltag Obst zum Verkauf angeboten, wenn auch nicht in der Vielfalt, wie in früheren Jahren. Wer noch immer nicht weiß, wie die Apfelsorte im eigenen Obstgarten heißt, kann sie mitbringen und zur Bestimmung Pomologen vorlegen und es gibt Leckereien für den Gaumen und zum Mitnehmen.

Weitere Informationen www.pomarium-anglicum.de oder Tel: 04635-2745

 

Cookie-Popup anzeigen