Grüne Branche

Arbeitshilfe für das Liquiditäts-Management

Für jedes Unternehmen ist es lebensnotwendig, immer liquide zu bleiben. Oft werde aber der Aufrechterhaltung der Zahlungsfähigkeit nicht die notwendige Aufmerksamkeit geschenkt. Das Ganze nennt sich dann „Management by Kontoauszug“ und stellt einen sicheren Weg in die Unternehmenskrise dar, informiert Dr. Andreas Jende von der Beratungsgesellschaft für den Gartenbau (Berlin). Der Gartenbau stelle hierbei keine Ausnahme dar. Laut einschlägigen Untersuchungen seien in vielen Wirtschaftsbereichen wie Industrie, Dienstleistung oder Handel der Umsatz und das Ergebnis die zentrale betriebliche Steuerungsgröße. Rund 36 Prozent der befragten Unternehmen betrachten den Cash-flow als Hauptsteuerungsgröße, und in nur 18 Prozent der Unternehmen werde die Liquidität zu Steuerungszwecken beobachtet. Durch ein entsprechendes Liquiditätsmanagement könne der Grundstein dafür gelegt werden, dass letztlich Maßnahmen zur Verbesserung der Rentabilität finanzierbar und durchführbar werden. Voraussetzung sei eine vorausschauende Budget-Planung mittels einer Einnahmen-Ausgaben-Prognose. Wie diese entwickelt und aufgebaut werden kann, habe die Beratungsgesellschaft für den Gartenbau in einer Arbeitshilfe zusammengefasst. Diese enthalte eine Anleitung zum Aufbau einer Liquiditätsplanung sowie ein Tabellenmuster bezogen auf ein gärtnerisches Unternehmen. Ergänzend finde man Checklisten zur Erkennung von Liquiditätsengpässen, zu möglichen Ursachen, zur Erkennung problematischer Geschäftsbeziehungen und mit Maßnahmen zur Abwendung drohender Zahlungsschwierigkeiten. Die Checkliste ist bei der Beratungsgesellschaft für den Gartenbau mbH, Bruno-Taut-Straße 8, 12524 Berlin, Tel.: 0 30-67 89 64 40, Fax: -67 89 64 30, erhältich. Ein Bestellschein kann im Internet (www.beratungsgesellschaft-gartenbau.de, Rubrik: Aktuelles) abgerufen werden.