Grüne Branche

Ausfuhren von Deutschland in den Osten steigen

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Wiesbaden) legten die Ausfuhren aus Deutschland in Richtung Osteuropa bei lebenden Pflanzen im ersten Halbjahr 2007 erheblich zu. Sie verzeichneten im Durchschnitt ein Plus von 48 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum und meldeten insgesamt 26,4 Millionen Euro Exportwert. An erster Stelle steht Polen mit 8,6 Millionen Euro Exportwert im ersten Halbjahr 2007 und einem Plus von 46 Prozent zum Vorjahr. Es folgt wertmäßig Russland mit 5,5 Millionen Euro, das aber vor allem mit beeindruckenden 97,5 Prozent zulegen konnte. Dicht gefolgt von der Tschechischen Republik mit 5,4 Millionen Euro (Plus 28 Prozent), Ukraine mit 2,6 Millionen Euro (Plus 68 Prozent), Kasachstan mit 2,4 Millionen Euro (Plus 35 Prozent) sowie Ungarn mit knapp 2,0 Millionen Euro (Plus nur 20 Prozent). Aufgeschlüsselt ergeben sich für das erste Halbjahr 2007 Ausfuhren von Deutschland nach Polen für den Bereich Gehölze und Stecklinge im Wert von 6,5 Millionen Euro, ein Zuwachs von 34 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Im gleichen Zeitraum von Januar bis Juni 2007 ist die Warenmenge bei lebenden Pflanzen und Erzeugnissen der Ziergärtnerei auf jetzt 16,8 Millionen Tonnen zurückgegangen. Das bedeutet einen Rückgang von rund 5,5 Prozent und heißt, dass die Ware sehr viel hochwertiger geworden ist. Weitere Informationen zur polnischen Baumschulmesse lesen Sie in der aktuellen TASPO-Ausgabe Nr. 42