Grüne Branche

Aussegnungshalle nicht neben Wohnbebauung

Soll eine Aussegnungshalle unmittelbar neben Wohnbebauung errichtet werden, spricht viel für eine Rücksichtslosigkeit aufgrund des Schutzes des Totengedenkens und des Pietätsgefühls der Hinterbliebenen, so der VGH Baden-Württemberg am 19. Mai 2011.

Die Aussegnungshalle sollte an einem Standort errichtet werden, der zur einen Seite an ein Wohngrundstück grenzt, zur anderen Seite an einen Hausgarten und zur dritten an eine Garage. Diese beengte Situation rechtfertige die Aussetzung der Vollziehung der Baugenehmigung im einstweiligen Rechtsschutzverfahren: Hier sei eine Inaugenscheinnahme des Gerichts erforderlich, da eine Rücksichtslosigkeit nahe liege, so das Gericht. Mehr dazu in der August-Ausgabe der Friedhofskultur auf Seite 8.

Cookie-Popup anzeigen