Grüne Branche

Auszubildende proben Abschlussprüfung in Gelsenkirchen

In wenigen Wochen stehen für zahlreiche Auszubildende im Gartenbau die Abschlussprüfungen an. Am 10. Juni proben rund 20 Auszubildende der Fachrichtungen Zierpflanzenbau, Friedhofsgärtnerei und Pflanzenfachberater Bereich Baumschule in Kleingruppen die Prüfung unter Realbedingungen. Los geht es um 9 Uhr auf dem Gelände der Friedhofsgärtnergenossenschaft Gelsenkirchen.

Ausrichter dieses Tages sind die Friedhofsgärtnergenossenschaft Gelsenkirchen (FGG), der Gartenbaubetrieb Strunk und das Herwig-Blankertz-Berufskolleg Recklinghausen

Zur praktischen Arbeit werden bis 13:00 Uhr verschiedene Stationen auf die Schülerinnen und Schüler warten.
Dazu gehören für den Bereich Zierpflanzenbau z. B. Handtopfen, Stecklinge, Balkonkästen pflanzen und  Ware marktfertig aufbereiten.

Von der Planung bis zur Ausführung und Kalkulation inkl. Pflegegängen erstellen die Friedhofsgärtner eine Grabanlage, und die Pflanzenfachberater haben u. a. die Aufgabe,  Gehölze aufzubereiten und Dekorationsflächen im Verkauf zu gestalten.

Für alle künftigen Prüflinge gleichermaßen steht das Thema Pflanzenschutz und Pflanzenkenntnisse an. Hier gilt es, Schadursachen zu erkennen und  Mittel zur Abhilfe zu erarbeiten.

Dazu gehört auch das Ansetzen und die korrekte Ausbringung einer Spritzbrühe mit einem sogenannten „Nullmittel“ sowie das Erkennen und Benennen von ca. 50 Pflanzenbeispielen.

"Wir freuen uns auf einen spannenden Tag für unsere Schülerinnen und Schüler, und sicherlich auch für alle Jugendlichen, die sich einmal anschauen wollen, welche vielfältigen Tätigkeiten bei einer Ausbildung im Gartenbau ausgeführt werden", sagt Elsbeth Hohmeier, die seitens des Berufskollegs die Federführung für diese Probeprüfung übernommen hat