Grüne Branche

Azubi-Akquise: Nachwuchs erwünscht!

Geeigneten Unternehmensnachwuchs zu finden und für sich zu gewinnen, vor dieser Herausforderung steht heute jeder mittelständische Betrieb – und zwar branchenübergreifend. Der Fachverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Schleswig-Holstein (FGL) unterstützt seine Mitglieder dabei und beschäftigt hierfür eigens einen Referenten für Nachwuchswerbung, der landesweit für das Berufsbild des Landschaftsgärtners wirbt und Verbandsmitgliedern aktiv zur Seite steht.

Soeren von Hoerschelmann auf der JOBmesse in Bargteheide. Werkfoto

Beispielsweise auf der JOBmesse am 15. November im schleswig-holsteinischen Bargteheide, wo der Landschaftsarchitekt und Landschaftsgärtner Soeren von Hoerschelmann (Unternehmen: Gaerten von Hoerschelmann), sich und seinen Betrieb bereits zum vierten Mal präsentierte. Knapp 50 Aussteller, darunter auch Hochschulen, Kammern, Verbände und viele Großunternehmen, buhlten in der Anne-Frank-Schule in Bargteheide um die Aufmerksamkeit der künftigen Schulabgänger und somit um potenzielle Nachwuchskräfte.

Von Hoerschelmann erhielt verbandliche Unterstützung durch Adonis Andresen, der beim FGL eigens als Ausbilder und Referent für Nachwuchswerbung arbeitet. Andresen hilft den Mitgliedsbetrieben interessierte Schulabgänger frühzeitig über die Voraussetzungen des Berufes aufzuklären und indem er die Fachbetriebe vom Verband aus kostenlos mit allem versorgt, was sie für eine gelungene Außendarstellung und damit Eigenwerbung benötigen. Dazu gehört ein komplett ausgestatteter Messestand sowie das für diese Zwecke produzierte Informationsmaterial, wie die Informationsbroschüren für Auszubildende.

Andresen liefert das gesamte Material an, und bleibt, wenn es eng wird, auch vor Ort und hilft bei der Standbetreuung. Dieses Angebot nutzte auch Soeren von Hoerschelmann für seine Messeauftritte. „Ohne den Verband und seine Logistik wäre es mir nicht möglich gewesen, als Aussteller an der JOBmesse teilzunehmen“, sagt von Hoerschelmann und empfiehlt dies, wie FGL-Geschäftsführer Achim Achim Meierewert, auch den anderen Verbandsmitgliedern.

Denn der Unternehmer hat damit Erfolg. Er stellte in diesem Sommer einen neuen Auszubildenden ein, den er im November 2011 bei der JOBmesse kennenlernte. Auf der diesjährigen Messe traf er mehrere junge Leute, die sich für eine Ausbildung zum Landschaftsgärtner interessieren. Einige möchten bald ein Praktikum bei ihm machen. So findet der Landschaftsarchitekt und Landschaftsgärtner die Neugierigen, die wirklich Lust auf diesen Beruf haben.

In Zukunft möchte von Hoerschelmann, natürlich wieder in Kooperation mit dem FGL, direkt in einer Schule um Nachwuchs werben. „Wir werden für eine Stunde in den Mathematikunterricht gehen und den Schülern zeigen, wie sie als Landschaftsgärtner tagtäglich mit Zahlen umgehen und das in der Schule Erlernte anwenden. So wird der Beruf realistisch dargestellt und die Schüler lernen, dass sie nicht umsonst lernen“, sagt er mit einem Augenzwinkern. (ts)