Grüne Branche

Azubinale: für die gesamte Floristen-Branche förderlich

, erstellt von

Sie heißt Eileen, ist Florist-Azubi im zweiten Lehrjahr bei Blume 2000 in Flensburg – und konnte am vergangenen Wochenende jubelnd die Arme in die Luft strecken. Sie entschied die diesjährige Azubinale, den von Blume 2000 veranstalteten bundesweiten Berufswettbewerb, für sich.

Trauerkranz für Bio-Restaurant bringt Platz 1

Eileen gewann mit einem Trauerkranz für ein Bio-Restaurant in einem Landhaus als Wahlarbeit und ließ damit neun weitere Finalisten hinter sich. Sie verwies Toi Kim Anh von Blumen Marsano in Berlin und Xenia von Blumen Krudewig in Hamm auf die Plätze zwei und drei (Nachnamen nennt Blume 2000 bewusst nicht).

Neben der teils fast partymäßigen Stimmung und den erstaunlichen floristischen Leistungen der Azubis in der Endrunde lies die Azubinale eine sehr entscheidende Wendung innerhalb der Branche erkennen: Sie scheint immer mehr als eine für die gesamte Branche förderliche Veranstaltung anerkannt zu werden.

Hochkarätig besetzte Jury, gemeinsame Vorbereitungen

Erstes deutliches Zeichen: die hochkarätig besetzte Jury von etablierten Floristen der Branche. Neben Moderator Marcel Schulz und Thomas Gröbühl waren das weitere Top-Floristen wie Nicolaus Peters, Dominique Herold, Nadine Weckhardt, Werner Paizdzior und Benjamin Ehrenberger, Seminarleiter bei Blume 2000.

Noch im vergangenen Jahr hatte so mancher Florist nicht gerne öffentlich verkündet, bei diesem Blume-2000-Event mitgewirkt zu haben – in diesem Jahr war davon nichts zu spüren. Das machte auch Thomas Gröbühl im Rahmen der Siegerehrung noch einmal deutlich: „Die Azubinale ist für uns alle eine tolle Erfahrung. Und wir Floristen haben auch keine Probleme, über Blume 2000 zu sprechen. Mir persönlich ist es wichtig, dass generell etwas für den Beruf getan wird – egal, wer es tut.“

Floristen-Azubis gestalten gemeinsam Azubinale-Deko

Ein weiteres deutliches Zeichen: Erstmals war der gesamte Blumenschmuck des Events, der die Location „Altes Mädchen“ in floristischem Ambiente erstrahlen ließ, von Azubis verschiedener Hamburger Floristen-Betriebe und Blume-2000-Azubis gemeinsam auf dem Hamburger Blumengroßmarkt gestaltet worden.

Zwischen den beiden Wettbewerbsblöcken – einer Überraschungsarbeit und der Wahlarbeit – luden die Veranstalter zu einer ebenfalls hochkarätig besetzten Diskussionsrunde, die die Chancen der Floristen-Branche erörterte.

Fazit: Branchen-Event motiviert neu für den Job

Ganz klar – die Azubinale ist ein Branchen-Event, das junge Leute für ihren Job neu motiviert. Hier spielt vor allem der Einsatz neuer Medien eine entscheidende Rolle: Von der Azubinale wurde gepostet, was das Zeug hält. Groß war auch das Medieninteresse – regionale Radio- und Fernsehsender berichteten.

Was die Azubinale bisher – zumindest vor Ort – noch wenig leisten kann: neue junge Menschen zum Ergreifen des Floristen-Berufs zu motivieren. Die wenigen, die da waren, gaben in Gesprächen an, nur im Schlepptau anwesend zu sein. Auf jeden Fall aber ließ eine junge Frau verlauten, sie hätte nie gedacht, dass hinter dem Floristen-Job so viel Können und Erleben stecke. Das ist doch schon mal eine für das Branchen-Image förderliche Erkenntnis!