Grüne Branche

Baden: erstmals über 4.000 neue Dauergrabpflegeverträge

Ein kräftiges Plus mit erstmals mehr als 4.000 neuen Dauergrabpflegeverträgen meldet die Genossenschaft Badischer Friedhofsgärtner. Daneben weist die Einrichtung auf einen Wechsel im geschäftsführenden Vorstand hin.

Zu den Erfolgsprojekten der Genossenschaft Badischer Friedhofsgärtner zählt das Mannheimer Parkgrabfeld. Foto: Edwin Hanselmann

Erstmals 4.000er-Marke bei neuen Dauergrabpflege-Verträgen geknackt

Mit einem Zuwachs von 4.244 neu abgeschlossenen Dauergrabpflege-Verträgen konnte erstmals seit der Gründung der Genossenschaft im Jahr 1964 die 4.000er-Marke überschritten und damit nach eigenen Angaben das abgelaufene Geschäftsjahr erneut mit einem Rekordergebnis abgeschlossen werden. Im Vergleich zum Vorjahr (plus 3.982 neue Verträge) bedeute das eine Steigerung von 6,57 Prozent. Der Wert der Neuverträge betrage rund 14,4 Millionen Euro und sei im Vergleich zu 2013 um 4,82 Prozent angewachsen.

Auch die Anzahl der neu abgeschlossenen Verträge im Bereich Bestattungsvorsorge und Denkmalwartung- und -sicherung stieg den Angaben zufolge im vergangenen Jahr von 477 (2013) auf 501 Verträge.

Mit dieser positiven Bilanz blickt die Genossenschaft Badischer Friedhofsgärtner, die im vergangenen Jahr ihr 50. Jubiläum feierte, bereits zum fünften Mal in Folge auf ihr bestes Geschäftsjahr seit 1964 zurück. Bei rund 40.000 Bestattungen, die pro Jahr auf den Friedhöfen in Baden durchgeführt werden, konnten die badischen Friedhofsgärtner den Anteil der Dauergrabpflege in den vergangenen zwei Jahren von 9,1 Prozent auf 10,6 Prozent steigern.

Viele neue Gemeinschaftsgrabfelder

Die positive Entwicklung führt die Genossenschaft vor allem auf eine sorgfältige Bestandsanalyse sowie die enge Zusammenarbeit mit den kommunalen Friedhofsverwaltungen zurück. Die daraus gewonnenen Ergebnisse spielten bei der Planung und der Umsetzung neuer Bestattungsangebote eine große Rolle. So wurden zum Beispiel im Jahr 2014 zahlreiche neue Gemeinschaftsgrabfelder auf den Friedhöfen in Baden errichtet, die von den jeweiligen Friedhofsgärtnern vor Ort dauerhaft betreut werden.

Mit dem Geschäftsjahr 2014 endete in der Genossenschaft gleichzeitig eine Ära. Nach 27 Jahren als geschäftsführender Vorstand verabschiedete sich Klaus Goerigk zum 31. Dezember 2014 in den Ruhestand. Sein Nachfolger Thorsten Baege wurde am 1. Januar offiziell als Geschäftsführer in den Vorstand der Genossenschaft bestellt.

Auf der Agenda für das neue Jahr 2015 stehen vor allem der Bau weiterer gärtnergepflegter Grabfelder auf den badischen Friedhöfen, die Förderung der friedhofsgärtnerischen Ausbildung sowie die Qualitätssicherung im Bereich der Dauergrabpflege. (ts)