Grüne Branche

Baden-Württemberg: Apfel-Clubsorten im Kommen

Im baden-württembergischen Apfelanbau entwickeln sich die sogenannten Clubsorten in den letzten Jahren sehr dynamisch, informiert das Statistische Landesamt in Stuttgart. Besonders profitiert habe davon die Sorte Kanzi, die inzwischen auf einer Fläche von 288 Hektar (ha) angebaut werde. Das bedeute laut der Behörde eine Flächenzunahme um 252 ha in den letzten Jahren.

Eine Spitzenstellung unter den in Baden-Württemberg angebauten Apfelsorten nehmen den Angaben zufolge Elstar (1.649 ha) und Jonagold (1.418 ha) ein. Bei Jonagold allerdings mit fallender Tendenz, dessen Anbaufläche sich im Vergleich zur letzten Anbauerhebung 2007 um 16 Prozent verringert habe.

Mit deutlichem Abstand folgen laut Statistischem Landesamt Braeburn (911 ha) und Gala (857 ha), die beide in den letzten fünf Jahren um 26 beziehungsweise 18 Prozent zulegten. Unter den weiteren Topsorten Jonagored (445 ha), Fuji (409 ha) und Topaz (341 ha) konnte besonders Fuji mit einer Flächenzunahme um 124 ha punkten. Immer weniger gefragt dagegen seien Golden Delicious (364 ha), Idared (281 ha) und Rubinette (167 ha).

Insgesamt werden in Baden-Württemberg auf 8.701 ha Tafeläpfel erzeugt, wobei die Obstlandschaft Bodensee mit 6.055 ha über die größte Anbaufläche verfügt. Im Neckartal mit dem angrenzenden Hohenlohekreis wachsen auf 1.279 ha Tafeläpfel und in der Rheinebene auf 1.241 ha, so das Statistische Landesamt.

Weitere Informationen auch unter www.statistik.baden-wuerttemberg.de.