Grüne Branche

Bamaka AG: Umsatzplus von 44,5 Prozent

Die Bamaka AG, die Einkaufsgesellschaft der Bauwirtschaft, zog wie schon in den Vorjahren eine sehr positive Bilanz ihrer Geschäftsaktivitäten im vergangenen Jahr. Sowohl in der Bauwirtschaft als auch im Garten- und Landschaftsbau spiegelte sich das Wirtschaftswachstum wider – verbunden mit einer weiter zunehmenden Investitionsbereitschaft bei Baumaschinen, Geräten und Fahrzeugen. Der Gesamteinkaufsumsatz (Außenumsatz) der Bamaka im Geschäftsjahr 2007 stieg auf insgesamt 90,4 Millionen Euro (2006: 62,6 Millionen Euro). Dies entspricht einer Steigerung von 44,5 Prozent (Vorjahr: 47,7 Prozent). Der Vorstandsvorsitzende der Bamaka AG, Karl Esser, zeigte auf: „Wir haben unser Leistungsangebot noch stärker erweitert und ebenfalls großen Wert auf die Gewinnung neuer Einkaufsberechtigter gelegt. In 2007 konnten wir die Zahl der aktiven Kunden um rund 51 Prozent steigern. Bei unseren Aktivitäten haben wir zudem einen besonderen Wert darauf gelegt, die Attraktivität unseres Rahmenvertragsangebotes weiter zu erhöhen.“ Für 2008 erwartet Esser wiederum ein starkes Umsatz- und Ertragswachstum. „Im gesamten Bereich der Bauwirtschaft soll die Bamaka zur umsatzstärksten und größten Einkaufsorganisation ausgebaut werden“, erläutert Esser sein Ziel für die Zukunft.“ Die Nachfrage nach Aktien der Bamaka steigt kontinuierlich. Deshalb beschloss die Hauptversammlung der Einkaufsgesellschaft jetzt erneut eine Erhöhung des Grundkapitals um weitere 110.000 Euro auf nunmehr insgesamt 640.000 Euro. Die Bamaka AG vermittelt und betreibt den Einkauf von Investitionsgütern, Baustoffen, Finanzierungen und sonstigen Dienstleistungen für ihre angeschlossenen Unternehmen.