Grüne Branche

Bamaka wächst weiter: 30-jähriges Jubiläum der Einkaufsgesellschaft

Die Bamaka AG in Bad Honnef, eine Einkaufsgesellschaft der Bauwirtschaft, feiert ihr 30-jähriges Bestehen und setzt ihren Erfolgskurs nach eigenen Angaben mit zweistelligen Zuwachsraten bei Umsatz und angeschlossenen Unternehmen fort.

Im laufenden Geschäftsjahr rechnet das Unternehmen nach eigenen Angaben mit einem Umsatzplus von rund 15 Prozent und einem Jahresumsatz von mindestens 160 Millionen Euro (2011: 140,5 Millionen Euro). Die Zahl der angeschlossenen Unternehmen steige um etwa 25 Prozent auf über 35.000 Betriebe.

Die Bamaka vermittelt und betreibt den Einkauf von Investitionsgütern, Baustoffen und sonstigen Dienstleistungen für ihre angeschlossenen Unternehmen und bietet darüber hinaus ein eigenes Handelswarensortiment an. Aktionäre der Bamaka AG seien vornehmlich Berufsverbände, die sich durch eine Kapitalbeteiligung die Services der Bamaka für ihre Mitgliedsbetriebe sichern.

In den letzten zehn Jahren hat die Bamaka den Angaben zufolge ihren Umsatz mehr als verzehnfacht. Die positive Geschäftsentwicklung unterstreiche ihren Stellenwert als führende Einkaufsgesellschaft der Bauwirtschaft.

Im Jubiläumsjahr konnte die Bamaka den Zentralverband des Deutschen Baugewerbes (ZDB) als neuen Aktionär hinzugewinnen. Schon in den vergangenen Jahren beteiligten sich 18 der größten deutschen Baugewerbeverbände an der Bamaka. Jetzt hat sich auch der ZDB als Dachverband für alle seine Mitgliedsverbände der Bamaka als Aktionär angeschlossen.

Die erfolgreiche Entwicklung der Bamaka beruhe auf einer konsequenten Ausrichtung an den Marktbedürfnissen. „Wir stehen im engen Dialog mit den Einkaufsberechtigten und haben unser Leistungsspektrum stetig ausgebaut“, betont Karl Esser, Vorstandsvorsitzender der Bamaka AG. „Angeschlossene Betriebe können mit uns Zeit im Einkaufsprozess und bis zu 50 Prozent ihrer Beschaffungskosten sparen. Partnerverbände nutzen unsere Leistungen für ihre Mitgliedergewinnung und -bindung.“

Begonnen hat alles in wirtschaftlich schwierigen Zeiten: Am 30. November 1982 trafen sich 18 mittelständische Bau-Unternehmen in Düsseldorf und hoben die Bamaka Einkaufsgesellschaft für Bau-Unternehmen mbH aus der Taufe, blickt Esser zurück. Sie wollten mittelständischen Unternehmen durch die Bündelung von Bedarfen eine effizientere Beschaffung ermöglichen und der zunehmenden Marktkonzentration in der Baubranche entgegenwirken. (ts)