Grüne Branche

Barlachs Engel in Güstrow

Seit 2006 nennt sich Güstrow offiziell „Barlachstadt Güstrow“ und ehrt damit auf vielfältige Weise einen bedeutenden Künstler des 20. Jahrhunderts: den Bildhauer, Grafiker und Schriftsteller Ernst Barlach, der in Güstrow von 1910 bis 1938 lebte und wirkte.

In Güstrow ist sein ehemaliges Atelierhaus am Inselsee zu sehen, wichtige Werke befinden sich in der Gertrudenkapelle im Stadtzentrum und sein bekanntestes Werk, der „Schwebende Engel“ im Dom zu Güstrow, wird von Kunstfreunden aus aller Welt ehrfurchtsvoll betrachtet.
Ernst Barlach wurde im Jahre 1870 als Sohn eines Landarztes in Wedel/Holstein geboren, die Familie erkannte schon früh seine Begabung für sprachliche und bildnerische Gestaltung. Er absolvierte ein Studium an der Kunstgewerbeschule in Hamburg, später an der Dresdener Kunstakademie und lebte danach in Berlin, Hamburg und Wedel. 1906 reiste Barlach nach Russland und die dortigen ärmlichen Verhältnisse, die Bettler auf den Straßen, die Einsamen und sorgenvollen Mütter beeindruckten ihn nachhaltig. Lesen Sie mehr dazu in der November-Ausgabe der Friedhofskultur auf Seite 27.