Baum & Bonheur | Die Lappen Baumschule expandiert

Veröffentlichungsdatum: , Katrin Klawitter

Führen das neue Unternehmen in den Niederlanden: Geschäftsführer Martien Mantje (r.) und Peter Overlack. Foto: Baum & Bonheur | Die Lappen Baumschule

Baum & Bonheur | Die Lappen Baumschule baut ihre Aktivitäten in den Niederlanden aus: Am 1. Juni nahm „Boom & Bonheur BV“ den Geschäftsbetrieb auf. Der niederländische Markt ist für das Unternehmen mit Geschäftssitz in Grenznähe kein unbekannter, wie es im Gespräch mit der TASPO verriet.

Stärkere Nähe zum Markt und zu den Kunden

Bereits heute beliefert Baum & Bonheur | Die Lappen Baumschule über einen eigenen niederländischen Vertriebsbereich diverse Projekte und Kunden im Nachbarland. Die neue Schwesterfirma liegt nur weniger als hundert Kilometer vom Stammsitz des Unternehmens in Kaldenkirchen entfernt. Das Unternehmen hält es für sinnvoll, für ein Angebot in dieser bestimmten Region auch die Dienstleistung und die Produktion dort anzusiedeln. Das bringe eine stärkere Nähe zum Markt und zu den Kunden mit sich.

Betrieb existiert bereits seit einigen Jahrzehnten

Den Betrieb Boom & Bonheur Nederland mit seinen rund 180 Hektar gibt es bereits seit einigen Jahrzehnten, er hat bisher aber keine aktive Kundenakquise betrieben und war immer an das deutsche Unternehmen angehängt. Nun wird daraus mit den vorhandenen niederländischen Flächen und Mitarbeitern ein eigener Geschäftsbetrieb. Die in den Niederlanden gelegenen Betriebsflächen waren bisher von Boom & Bonheur Nederland gepachtet, wurden von deutschen Mitarbeitern bewirtschaftet. „Das werden wir vorsichtig, Schritt für Schritt, ändern und dort entsprechend den neuen Gegebenheiten in den Niederlanden auch sukzessive eigene Mitarbeiter in die Produktion integrieren“, blickt das Unternehmen in die Zukunft.

Kosteneffizientere Produktion in den Niederlanden

Der niederländische Markt unterscheide sich in vielerlei Hinsicht vom deutschen. Am niederländischen Sitz kultiviert das Unternehmen aktuell ein klassisches Sortiment von drei- bis siebenmal verpflanzten Gehölzen. In den Niederlanden können die Bäume kosteneffizienter produziert werden, das betrifft verschiedene Aspekte im Produktionsprozess. Im Einzelnen regeln das natürlich die üblichen Normen, die für die Arbeit des Unternehmens immer schon Grundlage sind.

„Möglichkeiten auf beiden Märkten erweitern“

Die drei- und vierfach verpflanzten Bäume aus den Niederlanden werden auf dem deutschen Markt über den Handel und direkt an den Endverbraucher verkauft, die fünffach verpflanzten Bäume aus dem deutschen Markt für viele Projekte in den Niederlanden verwendet. „Indem wir uns auf den niederländischen Markt konzentrieren, können wir unsere Möglichkeiten auf beiden Märkten erweitern und das Unternehmen weiterentwickeln“, erläutert Baum & Bonheur | Die Lappen Baumschule. Strategisch wird das Unternehmen dichter am Markt operieren und die Produktionsschwerpunkte an das niederländische Geschäft anpassen. Deshalb soll unter anderem das Sortiment an drei- und viermal verpflanzten Bäumen auf kosteneffiziente Weise erweitert, das Sortiment für Gartenpflanzen ausgebaut und in außergewöhnlicher Qualität produziert werden.