Grüne Branche

Baumbestattung in Nürnberg

Die Friedhofsverwaltung der Stadt Nürnberg hat auf dem Südfriedhof die Möglichkeit für Baumbestattungen geschaffen (Quelle: www.aeternitas.de). Dort können auf einer 1000 Quadratmeter großen Wiesenfläche jetzt im Wurzelwerk von Kiefern vererdbare Urnen mit der Asche der Verstorbenen bestattet werden. Pro Baum sind 16 Bestattungsplätze vorgesehen.

Damit, so heißt es in dieser Information der Verbraucherinitiative Bestattungskultur Aeternitas, setze die Nürnberger Friedhofsverwaltung den Gedanken vom "Vergehen und Werden" um. Sie komme dem Wunsch vieler Bürger entgegen. Gepflegt werde die Anlage durch die Friedhofsverwaltung. An zentralen Stelen aus Poschacher Sandstein sei Platz für Gedenktafeln. Dort seien neben dem Namen, dem Geburts- und Sterbedatum auch ein Hinweis auf die Nummer des Baumes angebracht, unter dem der/die Verstorbene bestattet wurde. Darüberhinaus wären hier Ablagemöglichkeiten für Pflanzen und Blumen. Wie es weiter heißt, ist die Anlage bei Bedarf problemlos erweiterbar. Aeternitas wies in diesem Zusammenhang zusätzlich auf eine andere Besonderheit in Nürnberg hin. Exklusive Bestattungswünsche soll nämlich der "Urnentempel" in einem Jugendstilgebäude auf dem Westfriedhof erfüllen. Hier könnten Urnen in 26 Nischen mit einer Glasfront ausgestellt werden. Der Zugang zu dem Gebäude ist nur mit einer persönlichen Zugangsberechtigung (Chipkarte) möglich, um die Individualität dieser Totengedenkstätte zu gewährleisten.