Grüne Branche

Baumkontrolle: Richtlinien für eingehende Baumuntersuchungen

Die Baumkontrolle (Regelkontrolle) wird seit Dezember 2004 durch die „Baumkontrollrichtlinien“ der Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau (FLL) geregelt, im Oktober 2010 ist die überarbeitete zweite Ausgabe erschienen.

Schon während der Bearbeitung der Baumkontrollrichtlinien hatten sich der zuständige Regelwerksausschuss (RWA) „Verkehrssicherung/Baumkontrollen“ und der begleitende Arbeitskreis (AK) „Baumpflege/Baumkontrollen“ dafür ausgesprochen, in einem weiteren Werk die „eingehenden Untersuchungen“ zu behandeln.

Das Spektrum der „eingehenden Untersuchungen“ ist groß. Es gibt Methoden, Verfahren und Konzepte sowie eine Vielzahl von Geräten, deren Anwendung und die Interpretation der Messergebnisse in der Fachwelt zum Teil kontrovers diskutiert werden. Daher hat sich der RWA mit Unterstützung des AK viel Zeit genommen, alle auf dem Markt befindlichen Methoden, Verfahren und Geräte zu beraten und über die Inhalte des neuen Regelwerkes zu „eingehenden Untersuchungen“ zu entscheiden.

Die nun vorliegenden FLL-„Baumuntersuchungsrichtlinien – Richtlinien für eingehende Untersuchungen zur Überprüfung der Verkehrssicherheit von Bäumen“ formulieren wichtige Grundsätze und Anforderungen, die aus fachlicher und rechtlicher Sicht an eingehende Untersuchungen zu stellen sind und beschreiben die wichtigsten technischen Untersuchungsverfahren. Sie sind für Bäume anzuwenden, bei denen nach der Regelkontrolle Zweifel über die Verkehrssicherheit und/oder die zu treffenden Maßnahmen bleiben.

Die Arbeit an den Baumuntersuchungsrichtlinien hat gezeigt, dass es für die Baumuntersuchung kein „Patentrezept“ gibt, sondern dass die Auswahl der methodischen Vorgehensweise und technischen Untersuchungsverfahren vom jeweiligen Einzelfall abhängen. Nach intensiver Beratung und Abwägung haben sich RWA und AK dagegen entschieden, einen Anhang mit Datenblättern zu den einzelnen Geräten und Methoden mit aufzunehmen. Des Weiteren wurde entschieden, keine vergleichende Tabelle zu den verschiedenen technischen Untersuchungsverfahren zu veröffentlichen. Noch sind die Fachmeinungen zur Anwendbarkeit zu unterschiedlich.

Die Baumuntersuchungsrichtlinien sind über die FLL-Geschäftsstelle (Tel.: 0228– 9650100) oder das Internet (www.fll.de) wahlweise in Papierform oder als PDF-Download zu beziehen. (fll/bo)