Grüne Branche

Baumpark Pinneberg eröffnet

, erstellt von

26 „Bäume der Jahres“ vereint in einem Park – das bietet der Baumpark Pinneberg. Die Grünanlage bildet das Eingangstor zum Regionalpark Wedeler Au und hat ab sofort ihre Pforten für die Öffentlichkeit geöffnet.

26 „Bäume der Jahres“ sind im Baumpark Pinneberg gepflanzt worden und sollen sich dort zu prächtigen Exemplaren entwickeln. Foto: Stefan Krappa/Stadt Pinneberg

Baumpark Pinneberg soll Menschen für heimische Baumarten und Natur begeistern

Der Baumpark Pinneberg soll dazu beitragen, die Menschen für die Natur vor der eigenen Haustür zu begeistern und ihnen die Möglichkeit geben, heimische Baumarten kennenzulernen. Sämtliche Bäume im neu eröffneten Baumpark lassen sich dabei im Wechsel der Jahreszeiten und in ihrer Entwicklung zu stattlichen Bäumen beobachten.

Informationen zu den einzelnen Bäumen gibt es entweder auf kleinen Info-Tafeln oder über QR-Codes aufs Smartphone. Zusammengestellt haben diese multimedialen Informationen zu den Bäumen im Baumpark die Schüler der Klasse 7d der Pinneberger Theodor-Heuss-Schule im Rahmen eines Unterrichtsprojekts.

Wildblumenwiesen im Baumpark Pinneberg als Nahrungsangebot für Wildbienen und Schmetterlinge

Die 26 „Bäume des Jahres“ im Baumpark hat die Meisterklasse der Norddeutschen Fachschule für Gartenbau gepflanzt, die Gestaltung der Anlage haben Garten- und Landschaftsbaufirmen aus der Region Pinneberg in zum Teil ehrenamtlichem Einsatz übernommen. Das Ergebnis ist ein in die Landschaft eingebundener Park mit Wildblumenwiesen aus regional gewonnenem Saatgut, die mit ihrem Blütenreichtum das Nahrungsangebot für Wildbienen und Schmetterlinge erhöhen sollen.

Die Baukosten für den fast ausschließlich durch Fördermitteln und Spenden finanzierten Baumpark Pinneberg beliefen sich auf rund 100.000 Euro, die Kosten für die Umweltbildung zusätzlich auf 20.000 Euro.