Grüne Branche

Baumpflanzaktion #Einheitsbuddeln auch 2021 gestartet

Zum dritten Mal startet die Baumpflanzaktion „Einheitsbuddeln“ in diesem Jahr. Nachdem 2019 in Schleswig-Holstein der Startschuss zur Kampagne fiel, wurde in diesem Jahr erneut im nördlichsten Bundesland gestartet. Ziel ist es, möglichst viele Bäume deutschlandweit zu pflanzen.  

Urte Steinberg, Dr. Frank Schoppa, Uwe Thomsen und Helmuth Ahrens (v.l.) beim Pflanzen des Klimawandelbaumes in Pinneberg. Foto: FV KLPIBSL e.V.

Zum dritten Mal #Einheitsbuddeln

Am 3. Oktober jährt sich der Tag der Deutschen Einheit mittlerweile zum 42. Mal. Die Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit, die EinheitsEXPO, trägt dieses Jahr Sachsen-Anhalt in Halle an der Saale aus. Im Rahmen des Nationalfeiertages findet auch mittlerweile zum dritten Mal die Pflanzaktion #Einheitsbuddeln statt. „Stell dir vor, am 3. Oktober würde jeder Mensch in Deutschland einen Baum pflanzen. 83 Millionen. Jedes Jahr. Ein neuer Wald. Von Nord nach Süd, von Ost bis West. Für das Klima. Und für dich und deine Familie. Für unsere Zukunft“, sagt Daniel Günther, Ministerpräsident von Schleswig-Holstein zu der Aktion und fordert alle Bürger:innen auf, daran teilzunehmen. Doch auch Vereine und Verbände sowie Gemeinden und Städte sind dazu aufgerufen, sich an der Pflanzaktion zu beteiligen.

Klimawandelbaum Koreanische Eberesche gepflanzt

Nachdem im vergangenen Jahr der Startschuss in Kiel fiel, begann das #Einheitsbuddeln 2021 im Kreis Pinneberg. Helmuth Ahrens, Kreispräsident, Urte Steinberg, Bürgermeisterin der Kreisstadt Pinneberg, Uwe Thomsen (Fachverband Garten- und Landschaftsbau SH) sowie Dr. Frank Schoppa, Vorsitzender des Fördervereins Kulturlandschaft Pinneberger Baumschulland und Geschäftsführer des Landesverbands Schleswig-Holstein im Bund deutscher Baumschulen (BdB) pflanzten gemeinsam den Klimawandelbaum Koreanische Eberesche (Sorbus ‚Dodong‘) der als sehr gesund, zur Zeit schädlingsfrei, wärmeliebend und stadtklimafest gilt.

#Einheitsbuddeln zum Ritual werden lassen

„Bäume zu pflanzen, bremst den Klimawandel und macht auch noch Spaß! Jede und Jeder kann mitmachen: im eigenen Garten, im Dorf oder in der Stadt. Wer nicht selber pflanzen möchte, kann für neue Bäume spenden. Wir haben gemeinsam die Chance, mit der Kampagne Einheitsbuddeln ein sinnvolles Ritual für den Feiertag der Deutschen Einheit zu begründen“, fordert Schoppa zum Mitmachen auf. Mehr Informationen finden sich auf den Internetpräsenzen des Tags der Deutschen Einheit und des #Einheitsbuddelns.

Cookie-Popup anzeigen