Grüne Branche

Baumpflanzsubstrate: in der Stadt Wurzeln schlagen

Die Bodenverhältnisse spielen eine entscheidende Rolle für die Vitalität von Stadt- und Straßenbäumen. Damit ihre Wurzeln problemlos anwachsen und sich artgemäß entwickeln können, bietet Hauke Erden (Remseck) Baumpflanzsubstrate an. 

Mit Substraten können sich Bäume auch in der Stadt gesund entwickeln. Werkfoto

Bereits das Standardprodukt Arboten weist eine Verdichtungsfähigkeit von 64 mN pro Quadratmeter auf – fast ein Drittel mehr als die Richtlinien der Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau (FLL) für überbaute Pflanzgruben fordern. Es könne daher sowohl in Grünflächen als auch unter Verkehrsbereichen eingesetzt werden und sei damit für die Pflanzgrubenbauweise 1 und 2 gemäß FLL gleichermaßen geeignet.

Wo die Flächen Lkw- und Schwerlastverkehr standhalten müssen, empfiehlt Hauke Erden das Baumsubstrat Arbogran, das bis 120 mN pro Quadratmeter verdichtbar ist. Eine sogenannte Kombinierte Frostschutz- und Tragschicht (KFT), wie von Tief- und Straßenbauämtern oft zusätzlich gefordert, wird hierbei nicht benötigt. Das Substrat kann nach Herstellerangaben direkt mit standsicheren Asphaltdecken, Pflaster- und Plattenbelägen oder anderen Befestigungen überbaut werden, ohne seine günstigen vegetationstechnischen Eigenschaften zu verlieren.

Diesen und weitere Beiträge zum Thema lesen Sie auf fünf Seiten in unserem TASPO Extra „Dünger und Substrate“ in der aktuellen TASPO Ausgabe 30/2012. (ts)