Grüne Branche

Baumschule Lappen: Insolvenzverfahren eröffnet

, erstellt von

Gegen die Baumschule Lappen ist jetzt wegen Zahlungsunfähigkeit das Insolvenzverfahren eröffnet worden. Bereits im Oktober hatten die Betriebsinhaber einen Insolvenzantrag beim Amtsgericht Krefeld gestellt. Mit einer bewirtschafteten Gesamtfläche von über 650 Hektar in Deutschland und den Niederlanden gehört Lappen zu den größten Baumschulen im Bundesgebiet.

Gegen die Baumschule Lappen ist jetzt das Insolvenzverfahren eröffnet worden. Foto: Markus Bormann/Fotolia

Insolvenzverfahren über die Vermögen von Christian und Dieter Lappen

Unter dem Aktenzeichen 95 IN 53/16 hat das Amtsgericht Krefeld nun über das Vermögen von Christian Lappen als Inhaber des Pflanzenhandels Lappen (Nettetal) wegen Zahlungsunfähigkeit das Insolvenzverfahren eröffnet.

Ebenso wurde am 1. Januar vom Amtsgericht Krefeld unter dem Aktenzeichen 95 IN 52/16 über das Vermögen von Dieter Lappen (Nettetal) wegen Zahlungsunfähigkeit das Insolvenzverfahren eröffnet.

Zum Insolvenzverwalter beider Verfahren wurde der Krefelder Rechtsanwalt Eberhard Stock ernannt, der auch schon der vorläufige Insolvenzverwalter war. Forderungen der Insolvenzgläubiger sind bis zum 1. Februar 2017 beim Insolvenzverwalter anzumelden.

Termin für die Gläubigerversammlung steht bereits fest

Auch der Termin zur Gläubigerversammlung ist bereits festgelegt – am 10. März dieses Jahres soll sie im Gebäude des Amtsgerichts Krefeld stattfinden. Dort wird auf der Grundlage eines Berichts des Insolvenzverwalters über den Fortgang des Verfahrens entschieden, die angemeldeten Forderungen stehen zur Prüfung an.

Die Tabelle mit Forderungen sowie die Anmeldungsunterlagen sind ab 11. Februar zur Einsicht beim Amtsgericht Krefeld niedergelegt.