Grüne Branche

Baumschule Lorberg pflanzt Riesen-Platane

, erstellt von

Das 1843 gegründete Traditions-Unternehmen der Familie Lorberg zählt zu den führenden Baumschulen Europas. Zwei Projekte, die aktuell mit Gehölzen der Baumschule Lorberg realisiert werden, sind der Skaryszewski-Park in Warschau und der Gewerbepark in Münster. 

Die Baumschule Lorberg liefert dem businessdock officepark in Münster eine 30 Jahre alte Platane als Eye-Catcher. Foto: H. Lorberg

Gärten im Warschau als Symbol deutsch-polnischer Freundschaft

Im berühmten Skaryszewski-Park in Warschau entstehen derzeit auf Initiative der Deutschen Botschaft und der Stadt Warschau die sogenannten „Deutsch-Polnischen Gärten“. Als ein Symbol der deutsch-polnischen Freundschaft sollen sie zu einem festen Element der Warschauer Parklandschaft werden. Die Baumschule Lorberg aus Brandenburg trägt mit einem umfangreichen Sortiment unterschiedlichster Pflanzen zur Begrünung des völkerverbindenden Freundschaftsgartens bei.

„Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dieses historisch relevante Projekt zu fördern und wir sind stolz darauf, dass unsere Pflanzen nun einen grünen Beitrag zur Deutsch-Polnischen Freundschaft leisten“, so Geschäftsführer Stefan Lorberg. Im Rahmen der Baumaßnahmen wurden bislang zwei Ginkgos sowie 150 Heckenelemente, bestehend aus 90 Hainbuchen und 60 roten Hartriegeln, in die polnische Hauptstadt geliefert. Einen Teil der Pflanzen sponserte die Baumschule Lorberg dabei als Zeichen der Verbundenheit.

Platane der Baumschule Lorberg im businessdock officepark Münster

Auch in Münster ist ab sofort pflanzliches Material der Baumschule Lorberg zu finden. Die gut 30 Jahre alte Platane soll mit ihrer Größe von 18 Metern für einen neuen grünen Eye-Catcher im Gewerbepark sorgen. Die Platane wurde 1998 in der Baumschule Lorberg aufgeschult, sowie drei weitere Male innerhalb der Fläche verschult.

Mit einem Gewicht von neun Tonnen und einem Ballendurchmesser von 2,60 Metern ist die Lieferung eines solch stattlichen Gehölzes definitiv kein Kinderspiel. „Es ist jedes Mal ein kleines Abenteuer und eine logistische Herausforderung, einen so mächtigen Baum sicher an seinen neuen Standort zu transportieren“, so Lorberg. „Wir freuen uns, dass alles ohne Probleme geklappt hat.“