Grüne Branche

Baumschule Lorberg pflanzt Ulmen bis St. Petersburg

Die Baumschule Lorberg pflanzt im Rahmen des Projekts Trees Connect 200 Resista-Ulmen. Sie wachsen in Zukunft entlang des Radwegs R1, der unter anderem von Berlin nach St. Petersburg führt. Distanz: 2.350 Kilometer.

200 Resista-Ulmen will die Baumschule Lorberg entlang des Radwegs R1 bis nach St. Petersburg pflanzen. Foto: Baumschule Lorberg

Pflanzaktion Trees Connect startet im Frühjahr

Die Pflanzaktion der Baumschule Lorberg soll im Frühjahr stattfinden. Sie setzt in politisch schwierigen Zeiten ein Zeichen und verbindet Ost und West symbolisch miteinander. Gemeinden unterstützen die Aktion. Ende Mai wird sich dann eine Gruppe von Radsportlern mit dem Fahrrad nach St. Petersburg zum „52nd World Congress of the international Federation of Landscape Architects“ aufmachen. Dort wird am 10. Juni feierlich die letzte der 200 Resista-Ulmen gepflanzt.

Baumschule: „Zusammenwachsen von Ost und West aktiv mitgestalten“

„Sowohl aus wirtschaftlicher als auch aus politischer, sozialer und persönlicher Sicht liegt mir und uns ein friedliches und gemeinsames Europa ganz besonders am Herzen“, sagt Stefan Lorberg, Geschäftsführer der gleichnamigen Baumschule. „Gerade vor dem Hintergrund der aktuellen Ereignisse ist es uns daher wichtig, das Zusammenwachsen von Ost und West aktiv mitzugestalten.“

Ein grünes Projekt wie Trees Connect sei dafür ideal. „Egal woher jemand kommt, welche Sprache er spricht oder in welchem System er lebt: Jeder kann sich gleichermaßen an der Schönheit der Natur erfreuen.“ (ts)