Grüne Branche

Baumschulen in Holland: Betriebseinkommen hat sich im Vergleich zum Vorjahr verbessert

Eine vom Landbauökonomischen Institut (LEI) herausgegebene Studie über aktuelle Betriebsergebnisse und Betriebseinkommen der niederländischen Landwirtschaft enthält im gartenbaulichen Teil auch Hinweise auf die betriebswirtschaftliche Situation der Baumschulen. Wichtigste Aussage: Das Jahr 2007 habe eine seit längerem erwartete Verbesserung der Betriebseinkommen gebracht. Das LEI schätzt die durchschnittlichen Betriebseinkommen 2007 der niederländischen Baumschulen auf 65.000 bis 75.000 Euro. Im Jahr zuvor lagen sie nur bei 50.000 Euro. Laut den vorläufigen Daten aus der Landwirtschaftserhebung ist die Zahl der Baumschulbetriebe in Holland leicht rückläufig, während die Anbaufläche weiterhin zunimmt. 4.010 Betriebe mit Baumschulproduktion wurden im Jahr 2007 erfasst, davon sind 2.510 Betriebe als reine Baumschulen eingestuft. Im Jahr zuvor waren es 4.130 Betriebe mit Baumschulproduktion und 2.540 reine Baumschulen. Die Anbauflächen entwickelten sich wie folgt (Baumschulproduktion insgesamt, in Klammer = Anbauflächen der reinen Baumschulen):

- 1990 = 8.740 Hektar (7.330 Hektar);

- 2000 = 12.640 Hektar (10.150 Hektar);

- 2006 = 15.350 Hektar (12.860 Hektar);

- 2007, vorläufige Zahlen = 16.190 Hektar (13.830 Hektar).

Weitere Informationen lesen Sie in der aktuellen TASPO-Ausgabe Nr. 4