Grüne Branche

Baumschulen Weser-Ems: Gute Aussichten für das Frühjahr 2008

Wie sind die Aussichten für das Frühjahr 2008? "Ich finde gut", meinte Vorsitzender Renke zur Mühlen auf der Jahreshauptversammlung des Landesverbandes Weser-Ems im Bund deutscher Baumschulen (BdB) am 13. Dezember. Denn das Frühjahr bringe immer die besten Umsätze, und die Konjunktur scheine doch sehr robust zu sein. Ein Unsicherheitsfaktor stellten noch der Winterverlauf gegebenenfalls im Zusammenhang mit dem Energiepreis dar. Der Verkauf an den Garten- und Landschaftsbau und die Kommunen laufe sehr gut und das in fast allen Segmenten, führte er weiter aus. Viele Pflanzen seien schon knapp am Markt, und bei vielen Produkten müsse sich der Kunde im Frühjahr mit Ersatzgrößen oder auch -sorten zufrieden geben. Zur Mühlen betonte in diesem Zusammenhang, dass diese Situation unbedingt für eine Preisanpassung nach oben genutzt werden müsse. "Das Gesetz von Angebot und Nachfrage muss endlich einmal wieder zur Anwendung kommen!" Wie er zum abgelaufenen Jahr ausführte, war das Frühjahr 2007 nach zwei Wintern mit unangenehmen Kälteeinbrüchen endlich ideal für den Versand ausgefallen. Zur Mühlen erinnerte an die große Hitze bis Ende April, wochenlange Regenperioden danach, unterbrochen von einem trockenen Oktober zumindest im Nordwesten. So sei das Geschäft an die Privatkunden über den Sommer ganz zufrieden stellend ausgefallen und der Herbstversand ganz gut angelaufen. Dann habe sich das Geschäft aber eher schleppend weiterentwickelt, meinte der Vorsitzende und verwies auf wenig Nachbestellungen.