Grüne Branche

Baumspende für Botanischen Garten

, erstellt von

Die Baumschule Lorenz von Ehren hat einen Schwarzen Tupelobaum (Nyssa sylvatica) an den Loki-Schmidt-Garten gespendet, den Botanischen Garten der Universität in Klein Fottbeck. Die Pflanze erweitert den Bestand besonderer Bäume.

Dr. Carsten Schirarend (links) und Bernhard von Ehren wählen in der Baumschule Lorenz von Ehren den Schwarzen Tupelobaum für den Botanischen Garten aus. Foto: Baumschule Lorenz von Ehren

Nyssa mit wunderschönem Farbenspiel im Herbst

„Ein Tupelobaum fehlte noch in unserem Garten und wir freuen uns sehr über diese großzügige Unterstützung.“, sagt Dr. Carsten Schirarend, Wissenschaftlicher Leiter des Gartens. „Die Nyssa wird bei uns zu den Gehölzen zählen, die Akzente setzen, denn es ist ein Baum mit einem wunderschönen und prägnanten Farbenspiel besonders im Herbst“, so Schirarend weiter.

Die offizielle Pflanzung findet am 21. März 2016 um 11:00 Uhr in Anwesenheit von Dr. Carsten Schirarend, Wissenschaftlicher Leiter des Botanischen Gartens, und Bernhard von Ehren, geschäftsführender Gesellschafter der Baumschule Lorenz von Ehren, statt.

Tupelobaum liebt feuchte Böden

Der Baum wächst nach der Pflanzung am Ufer eines kleinen Teiches im Bambusgarten, in unmittelbarer Nähe des Haupteingangs. Genau der richtige Standort, liebt der Tupelobaum doch feuchte Böden.

„Unsere Besucher lieben diesen Standort, weil er etwas abgelegen vom Hauptweg ist und sie hier Ruhe finden und sich auf den hier stehenden Bänken einfach mal entspannen können“, sagt Schirarend.

Botanischer Garten der Universität Hamburg Institution für Pflanzenliebhaber

„Fast möchte man sagen, der Botanische Garten ist eine Institution bei allen Pflanzenliebhabern aber auch für Hamburg selbst. Durch die Jahreszeiten hindurch überrascht er immer wieder mit neuen Aspekten und Akzenten. So macht ein Besuch immer wieder Spaß. Daher war es für mich selbstverständlich, einen Baum zu spenden. Zumal eine Baumschule letztlich als Keimzelle aller neu gepflanzten Gehölze gelten kann.“ sagt Bernhard von Ehren, geschäftsführender Gesellschafter der Baumschule Lorenz von Ehren.

Die Nyssa hat ihren Ursprung im östlichen Nordamerika und liebt die volle Sonne. Sie gilt als schattenunverträglich, wärmebedürftig und mäßig frosthart. Zugleich bedarf sie einer hohen Luftfeuchtigkeit. Ob dieser Eigenschaften und der Widerstandsfähigkeit gegen Luft- und Bodenverschmutzung wird der Tupelobaum als durchaus stadtklimaresistent eingestuft.