Grüne Branche

Bayer verkauft Rechte am biologischen Fungizid Shemer an Koppert

Koppert Biological Systems (Niederlande) hat von Bayer CropScience die weltweiten Exklusivrechte an der Vermarktung, Registrierung und Produktion des neuen biologischen Fungizids Shemer erworben. Derzeit arbeite Koppert an einer EU-weiten Zulassung für Shemer im Gemüse- und Obstbau, so ein Unternehmenssprecher auf Nachfrage der TASPO. 

Ob das Fungizid auch für den Zierpflanzenbau zugelassen werden soll, sei noch unklar. Es gäbe noch keinen Termin, ab wann das Mittel auf den Markt kommen soll. Bayer meldete im Januar 2010, dass mit ersten Registrierungen in Europa im Jahr 2013 gerechnet wird.

Anfang vergangenen Jahres hatte Bayer CropScience Shemer vom israelischen Unternehmen Agrogreen (IL-Ashdod) übernommen. Laut Bayer ist die Entwicklung von Shemer noch nicht abgeschlossen. 

Shemer basiert auf dem Hefestamm Metschnikowia fructicola. Es schützt Obst und Gemüse vor Krankheiten, die durch pathogene Pilze hervorgerufen werden, so die Angaben von Bayer.

Zudem sei es geeignet für den Einsatz vor und nach der Ernte. Das Fungizid verhindere die Infektion und die Entwicklung von pilzlichen Erregern. Dazu zählen etwa: Aspergillus, Botrytis, Rhizopus oder Sclerotinia.

Shemer könne in Mischungen mit Dünge- und Pflanzenschutzmitteln flexibel eingesetzt werden. Shemer sei lange wirksam in verschiedenen Klimata, hinterlasse keine Rückstände im Erntegut und sei sicher für Nützlinge. 

Entdeckt hatte Shemer Dr. Samir Droby vom Volcani Center der Landwirtschaftlichen Forschungsorganisation (Agricultural Research Organization, ARO) des israelischen Landwirtschaftsministeriums.

Henri Oosthoek, Leiter des globalen Marketings und Vertriebs bei Koppert, sagte: „Der Erwerb dieses Produkts passt gut zu unserer Strategie, unser Produktportfolio zu erweitern und neue Märkte zu erschließen. Für die Landwirte in etablierten Märkten wie Gemüse und Zierpflanzen wird Shemer einen Mehrwert bieten. Zudem wird es uns ermöglichen, in neue, sich entwickelnde Märkte einzusteigen, zu denen auch Obst und Trauben gehören.“

Koppert ist nach eigenen Angaben internationaler Marktführer im biologischen Pflanzenschutz und der natürlichen Bestäubung für Erzeuger von Gemüse, Zierpflanzen und Obst.

Der Konzern mit 25 Tochtergesellschaften beschäftigt etwa 750 Mitarbeiter. Der Umsatz betrage mehr als 100 Millionen Euro.