Grüne Branche

Bayerns öffentliche Gärten gehen online

, erstellt von

Premiere: Zum ersten Mal bietet ein Portal allen öffentlichen Gärten Bayerns die Möglichkeit, sich online zu präsentieren. Das Projekt entstand in Zusammenarbeit der der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) und des Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.

Die Bandbreite bayerischer Gärten ist groß: Auch Klostergärten bietet das neue Online-Portal. Foto: Pixabay

Kreisfachberater erfassen Gärten für Online-Portal

Über die Sommermonate hinweg haben die Kreisfachberater der Landratsämter damit begonnen, die ersten Gärten für das Online-Portal zu erfassen. Schritt für Schritt soll sich die Auswahl vergrößern, damit Gartenliebhaber ganze Touren durch die grüne kultivierte Vielfalt Bayerns planen können, die von weitläufigen Parks bis zu historisch geprägten Museums- und Klostergärten reicht.

Jeder kann seinen Garten für Besucher öffnen. Voraussetzung für die Anmeldung zum Online-Portal sind feste Termine, an denen der grüne Rückzugsort von Einzelpersonen und/oder Gruppen besichtigt werden kann.
Ansprechpartner für die Erfassung der Gärten sind die Kreisfachberater an den Landratsämtern. Sie beantworten Fragen, helfen beim Ausfüllen der Erfassungsbögen und geben Tipps für aussagekräftige Bilder. Die Bayerische Gartenakademie bietet zudem eine Weiterqualifizierung zum „Gästeführer Gartenerlebnis Bayern“ an. Der Kurs geht im Februar 2018 wieder an den Start.