Grüne Branche

BdB: Image-Kampagne verlängert bis 2019

Der Bund deutscher Baumschulen (BdB) verlängert seine Image-Kampagne um weitere vier Jahre bis Mitte 2019. Dafür stimmten die BdB-Mitglieder auf der gestern zuende gegangenen 82. Wintertagung des Verbands in Goslar. Weitere zentrale Themen waren der Pflanzenschutz, die Zertifizierte Markenbaumschule und der Umzug des BdB nach Berlin. 

Das BdB-Präsidium kurz nach der Wahl (v.l.): Vizepräsident Michael Kutter, Präsident Helmut Selders, Schatzmeister Andreas Huben und die Vizepräsidenten Hajo Hinrichs und Hajo Steinmeyer. Nicht auf dem Bild: Bernhard von Ehren. Foto: Christian Martin/BdB

Wie BdB-Präsident Helmut Selders im Rahmen der 82. BdB-Wintertagung in Goslar hervorhob, herrsche innerhalb des Verbands eine große Gemeinschaftlichkeit – und diese sei auch auf der Tagung zu spüren. Mit Blick auf das Jahr 2015 sprach Selders von Aufbruchstimmung und Optimismus.

Präsidium auf der BdB-Wintertagung neu gewählt

Im Rahmen der Wintertagung vom 12. bis 15. Januar fanden ebenso die turnusgemäßen Wahlen des BdB-Präsidiums statt. Als Vizepräsidenten wiedergewählt wurden Hajo Hinrichs und Hajo Steinmeyer. Neuer Schatzmeister ist Andreas Huben. Der bisherige Schatzmeister Bernhard von Ehren wurde ebenfalls als Vizepräsident gewählt.

Fachlich und politisch wurden auf der BdB-Wintertagung mit rund 200 Teilnehmern die Weichen für die kommenden Monate gestellt. Neben Präsidiums-, Verwaltungsrats- und Hauptausschusssitzungen fanden rund fünfzehn Fachgremiensitzungen statt.

BdB-Wintertagung mit vielen Fachvorträgen

Daneben gab es auf der Wintertagung des BdB weitere Fachvorträge, etwa von der Arbeitsgemeinschaft mittelständischer Baumschulen oder die Vorstellung der Bundesgartenschau 2015 Havelregion. Außerdem sprachen externe Referenten zu Personal- und Führungsthemen. Die Veranstaltung schloss mit einer Presseveranstaltung am Donnerstagmittag.

Mehr zur BdB-Wintertagung lesen Sie in der TASPO 4/2015. (ts)