Grüne Branche

BdB-Jahresgespräch Schleswig-Holstein: Mehr Beistand beim Pflanzenschutz

„Die Baumschulwirtschaft in Schleswig-Holstein ist wirtschaftlich bedeutsam. Wir möchten, dass dies so bleiben kann.“ Mit diesen Worten bot Juliane Rumpf Unterstützung im Dialog mit den zuständigen Stellen auf Bundesebene an. Rumpf, Ministerin für Landwirtschaft, Umwelt und Ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein, traf sich in Ellerhoop zum Jahresgespräch des Landesverbandes Schleswig-Holstein im Bund deutscher Baumschulen (BdB). 

Eingeladen hatten die Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein (LWK), der Versuchs- und Beratungsring Baumschulen und der BdB-Landesverband.

Themen des Gesprächs im Gartenbauzentrum (GBZ) der LWK waren etwa das Problem der Bodenmüdigkeit (Anbauproblematik bei Rosaceaen) sowie die aktuelle Zulassungs- und Genehmigungssituation von Basamid Granulat.

Die Ministerin besichtigte Versuchsflächen im GBZ sowie Baumschulkulturen auf unterschiedlich bodenmüden Standorten im Betrieb Hermann Cordes Baumschulen in Holm.

Inhaber John-Hermann Cordes appellierte an die Ministerin: „Wir brauchen jetzt auch die Unterstützung der Bundesländer. Bitte helfen Sie mit, dass das neue Pflanzenschutzrecht für uns gestaltbar bleibt!“