Grüne Branche

BdB: neuer Ausschuss „Nachhaltige Produktion“

, erstellt von

Im Rahmen seiner 83. Wintertagung hat der Bund deutscher Baumschulen (BdB) den Ad-hoc-Ausschuss „Nachhaltige Produktion“ gebildet. Darin sollen zunächst innerhalb des Verbandes entsprechende Ziele formuliert werden, die später auf einem mit Partnern aus Forschung und Politik veranstalteten Nachhaltigkeitskongress auf breiter Ebene vorgestellt werden sollen.

Das Präsidium des BdB (v.l.): Hajo Hinrichs, Andreas Huben, Michael Kutter, Gabriele Bschorr, Helmut Selders und Bernhard von Ehren. Foto: Christian Malsch/BdB

Weitere zentrale Themen auf der 83. Wintertagung des BdB, die vom 11. bis 14. Januar in Goslar stattfand, waren die zunehmende Digitalisierung, Stadtgrün sowie Pflanzenschutz. So arbeitet der Bund deutscher Baumschulen etwa weiterhin an seinen „sektorspezifischen Leitlinien im Rahmen des nationalen Aktionsplans Pflanzenschutz“.

BdB: Pflicht zu „Grün am Bau“ per Gesetz verankern

Zum Thema Stadtgrün wiederholten die BdB-Mitglieder ihre Forderung, bei künftigen öffentlichen wie privaten Baumaßnahmen „Grün am Bau“ als Pflicht zu verankern. Per Gesetz solle dazu vorgeschrieben werden, fünf Prozent der Bausumme in Grünanlagen zu investieren, so der BdB.

Hilfestellung erhalten die Mitglieder des Bundes deutscher Baumschulen bei der zunehmenden Digitalisierung. Diese müsse von den Betrieben als neue Chance verstanden werden. Wie die Hilfestellung des BdB konkret aussehen soll, wurde im Rahmen der Wintertagung in Goslar in Ansätzen vorgestellt.