Grüne Branche

BdS: 2010 ist das Jahr der Katzenminzen

Bonn. Die Staude des Jahres 2010 ist die Katzenminze (Nepeta), hat der Bund deutscher Staudengärtner (BdS) bekanntgegeben. Sie blühen von Mai bis in den Oktober fast den ganzen Sommer hindurch und tauchen mit ihren überwiegend blauvioletten Blüten Blumenbeete in die Farbe des Himmels, so der BdS. Der Name der Katzenminze rührt von den herb-würzig duftenden Blättern her und der Vorliebe vieler Katzen für diese Pflanze. Der Grund für diese Anziehungskraft auf die Stubentiger ist Actinidin, ein dem Baldrian ähnlicher Wirkstoff. Laut BdS gibt eine Vielzahl Katzenminzen-Arten und -Sorten in der Kultur mit einer Farbpalette der Blüten, die von Violett über Hellblau bis Dunkelblau reicht. Einige wenige Sorten und Arten blühten weiß, rosa oder sogar gelb. Die Höhen variieren von 20 bis 120 Zentimetern. Die Form der Blätter ähnelt denen der Melisse, sie sind allerdings meistens behaart, dicker und von eher graublauer Farbe. Katzenminzen ziehen mit ihrem lang andauernden Blütenflor Bienen, Hummeln und Schmetterlinge magisch an und sind deshalb wertvolle Stauden für den Naturgarten, heißt es weiter. Aufgrund ihrer vielseitigen Verwendungsmöglichkeiten und der Pflegeleichtigkeit sei die Katzenminze eine Pflanze, die in keinem Garten fehlen sollte. Sie eigne sich vorzüglich für trockene Hänge, Steingärten, Trockenmauern und Naturgärten, kann aber auch im Beet oder in Töpfen und Trögen gepflanzt werden.

Katzenminzen sind dankbare Begleitstauden und passen beispielweise zu Rosen in den Farben Weiß, Gelb oder Rosa besonders gut. Im Beet steigerten sie die Wirkung vieler farbkräftiger Pflanzen wie goldgelben Nachtkerzen (Oenothera missouriensis), dauerblühenden Spornblumen (Centranthus ruber) oder Mohn-Sorten (Papaver). Gut geeignet seien Katzenminzen auch als Einfassungspflanze oder kleinflächiger Bodendecker zu verwenden.

Gärtnerische Bedeutung haben von den vielen Arten vor allem Nepeta racemosa, Nepeta grandiflora und Nepeta x faassenii. Die höchste Auszeichnung mit drei Sternen erreichten bei der Staudensichtung laut BdS folgende Sorten: Die Sorte Nepeta faassenii 'Dropmore' besticht mit ihren lila-blauen Blüten. Sie blüht sehr gut nach, ist äußerst vital und standfest und wird 60 bis 70 Zentimeter hoch. Eine violettblaue Blüte bietet Nepeta faassenii 'Six Hills Giant'. Diese Sorte blüht ebenfalls gut nach, ist vital und standfest und wird 80 bis 90 Zentimeter hoch. Nepeta faassenii 'Walker's Low' ist den Angaben zufolge die beste und die am intensivsten dunkelviolett blühende Variante. Sie ist überaus reichblühend, hat eine sehr hohe Schmuckwirkung und ist ein Insektenmagnet. Die Sorte wird 70 bis 90 Zentimeter hoch, sie eignet sich auch als Schnittblume und blüht nach dem Rückschnitt gut nach. Nepeta racemosa 'Superba' zeigt ihre lilablauen Blüten von Juni bis September, sie wächst polsterartig breit und wird 20 bis 30 Zentimeter hoch, ist sehr reichblühend mit einer guten Nachblüte. Eine ebenfalls ausgezeichnete großblumige Neuheit, die mit einer langen Blütezeit überzeugt ist Nepeta grandiflora 'Blue Danube'. Sie blüht tiefblau und hat einen aufrechten, kugeligen Wuchs und wird etwa 50 Zentimeter hoch.