Grüne Branche

BdS: aktuelle Projekte und Veröffentlichungen auf der GaLaBau

Der Bund deutscher Staudengärtner (BdS) entwickelt seine Konzepte konsequent weiter und zeigt zur GaLaBau, Internationale Fachmesse Urbanes Grün und Freiräume, vom 12. bis 15. September 2012 in Nürnberg neue Veröffentlichungen zum Sortiment, zur Sichtung und zur Verwendung. 

Am Gemeinschaftsstand mit dem Bund deutscher Baumschulen (BdB) in Halle 4, Stand 212 informiert der BdS mit einem Faltblatt zur ersten Schattenstaudenmischung. Sie wurde über mehrere Jahre vom Arbeitskreis Pflanzenverwendung an mehreren Standorten getestet und steht nun für die Praxis bereit.

„Schattenglanz“ eignet sich für den Voll- bis Halbschatten auf frischem bis mäßig trockenem Boden. Die einzelnen Stauden blühen in Weiß, Blau und Hellgrün. Die Strukturen und Texturen dominieren insgesamt die Pflanzung. Die glänzende Blattoberfläche wirkt frisch. In dem Faltblatt sind u. a. die Artenliste enthalten, Information zu Pflanzung und Pflege und ein Aspektkalender, der den Blatt-, Blüten- und Fruchtschmuck monatlich wechselnd mit Fotos zeigt.

Unter www.staudenverwendung.de sind ab Herbst auch die Staudengärtnereien aufgeführt, die den „Schattenglanz“ quadratmeterweise liefern. Das Faltblatt ist zu beziehen unter info(at)stauden.de (kostenfrei bis 30 Exemplare). Zwei weitere Schattenstaudenmischungen sind derzeit noch in der Testphase.

Epimedium und Rodgersia sind vom Arbeitskreis Staudensichtung im September 2011 abschließend bewertet worden. Die Kriterien waren Überwinterungsverhalten, Reichblütigkeit, Blüten- und Blattschmuckwirkung, Standfestigkeit, Widerstandsfähigkeit gegenüber Krankheiten/Schädlingen sowie Wüchsigkeit/Vitalität. Bei Rodgersia wurde aus dem Spektrum der Arten Rodgersia podophylla, R. aesculifolia, R. sambucifolia, R. pinnata, R. nepalensis sowie mehreren Hybriden sieben Mal die Höchstnote „ausgezeichnet“ (***) , zwei Mal „sehr gut“ (**) und ein Mal „gut“ (*) vergeben.

Epimedien wurden in eine „östliche“ und eine „westliche“ Gruppe unterteilt. In der westlichen Gruppe wurden fünf Mal drei Sterne, einmal zwei und drei Mal ein Stern vergeben. Die östliche Gruppe zeigte zwar sehr schöne Arten und Sorten, wurde aber mit sechs Mal zwei und drei Mal einem Stern in unseren Klimaten nicht so hoch ausgezeichnet. Die kompletten Ergebnisse sind unter www.staudensichtung.de nachzulesen. Der Bund deutscher Staudengärtner hat die komprimierten Informationen in Faltblättern zusammengestellt und gibt diese kostenlos bei der GaLaBau an die Besucher ab.

Das Handbuch Stauden wird ab Herbst in zwei Bänden veröffentlicht. Die Autoren Martin Häussermann und Hans Götz haben das Sortiment erweitert und neu strukturiert. In der Reihe „Grün ist Leben“ des AV-Buchverlages gibt es dann „Stauden“ als Band 3a und „Farne und Gräser“ als Band 3b. Sumpf- und Wasserpflanzen, Knollen- und Zwiebelpflanzen, Kräuter- und Heilpflanzen sind hier mit einbezogen. Der BdS wird das Buch als Herausgeber vorstellen. (zvg/bds)