Grüne Branche

Bedeutender Fortschritt: neue Gewächshausnormen inzwischen weit gediehen

Für ihr Engagement und ihre intensive Mitarbeit bei der DIN-Normungsarbeit für Gewächshäuser dankte im Rahmen der Internationalen Pflanzenmesse (IPM) in Essen der Zentralverband Gartenbau (ZVG) den beiden Sachverständigen Prof. Dr. Ramgopal Puthli und Dr. Ina Pertermann.

Prof. Dr. Ramgopal Puthli (l.), Friedrich Mertz und Dr. Ina Pertermann. Foto: ZVG

Wie ZVG-Präsident Jürgen Mertz erläuterte, gab es vom ZVG und der Interessenvertretung der deutschen Industrie für den Gartenbau (Indega) im August 2010 den Vorstoß, die DIN-Normungsarbeiten Gewächshausbau wieder aufzunehmen.

Gedroht habe die Anwendung der deutschen Hochbaunorm, was katastrophale Auswirkungen zur Folge gehabt hätte.

Prof. Dr. Puthli und Dr. Pertermann waren laut ZVG die maßgeblichen Sachverständigen, die die Nöte der Branche und die Auswirkungen erkannt haben, und versucht haben, gangbare Wege aufzuzeigen.

So hat Prof. Dr. Puthli den Vorsitz des Arbeitsausschusses Gewächshäuser als Untergremium im Normenausschuss Bauwesen übernommen. Der Normenausschuss erarbeitete die Fachberichte „Produktionsgewächshäuser“ und „Verkaufs- und Schaugewächshäuser“, die laut ZVG in Kürze veröffentlicht werden.

Das DIN-Gremium habe mit den vorgelegten Fachberichten die Arbeit beendet, die bauaufsichtliche Anerkennung in Deutschland müsse noch erfolgen. Die Fachberichte würden in der Folge genutzt, um die Normungsarbeit zum Eurocode voranzutreiben. (zvg)