Beruf Gärtner bleibt im Trend

Veröffentlichungsdatum: , Sven Weschnowsky / TASPO Online

Entegegen dem allgemeinen Trend sind die Ausbildungszahlen beim Beruf Gärtner leicht gestiegen. Foto: GMH

Der Beruf Gärtner liegt voll im Trend und bleibt entgegen dem Negativtrend bei den Ausbildungszahlen weiterhin attraktiv bei jungen Menschen, das belegen die aktuellen Zahlen des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB).

Ausbildungsmarkt bleibt angespannt

Im zweiten Corona-Jahr konnte sich der Ausbildungsmarkt etwas entspannen, wenngleich er bei Weitem noch nicht das Niveau vor der Pandemie erreichen konnte. Laut Erhebungen des BIBB betrug die Zahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge 2021 insgesamt 473.100 Verträge. Damit ist der Wert gegenüber dem Jahr 2020 nur leicht um 5.600 Verträge, also um 1,2 Prozent gestiegen. Vor der Pandemie waren es im Jahr 2019 noch 525.000 Verträge. Das Ausbildungsplatzangebot sei allerdings gegenüber dem Vorjahr um 8.800 Stellen gestiegen, im Gegensatz dazu sei die Nachfrage allerdings um 0,9 Prozent gesungen. Demnach blieben zum Stichtag 30. September 2021 insgesamt 63.200 Ausbildungsstellen unbesetzt.

 „Leider ist die noch im Sommer 2020 erwartete Erholung in dem erhofften Ausmaß in diesem Jahr nicht eingetreten. Der leichte Anstieg bei den neu abgeschlossenen Ausbildungsverträgen zeigt, wie sehr sich die Betriebe und Ausbildungs­verantwortlichen anstrengen […] Große Sorge bereitet mir der weitere Rückgang auf der Nachfrageseite, ein eindeutiger Beleg dafür, dass das Interesse der Jugendlichen und jungen Erwachsenen an der dualen Berufsausbildung weiter nachlässt. Und da, wo heute die Auszubildenden fehlen, fehlen morgen die Fachkräfte“, zeigt sich BIBB-Präsident Friedrich Hubert Esser besorgt anhand der Ergebnisse.

Gartenbau entwickelt sich entgegen Trend

Entgegen dem allgemeinen Trend haben sich allerdings die Auszubildendenzahlen im Gartenbau entwickelt. Die Neuabschlüsse bestätigen laut Zentralverband Gartenbau (ZVG) auch 2021 die stabile Ausbildungssituation der vergangenen Jahre. „Unsere Branche ist vielseitig und bietet vielfältige, sinnstiftende Tätigkeiten. Gleichzeitig haben wir einen anhaltenden hohen Fachkräftebedarf und sind dringend auf motivierte Auszubildende angewiesen“, betont Jakob Hokema, Vorsitzender des ZVG-Ausschusses für Bildungspolitik und Berufsbildung.

10 Prozent mehr Ausbildungsverträge

Das BIBB zählte demnach zum 30. September 2021 insgesamt 6.014 Neuverträge für den Beruf Gärtner, was einen Anstieg von ganzen 10 Prozent im Vergleich zum Vorjahr darstellt. Die höchste Steigerung mit einem Plus von 36,4 Prozent verzeichnen dabei die Staudengärtner. In absoluten Zahlen sei demnach auch der Zierpflanzenbau mit einer Steigerung von 87 Neuverträgen zu nennen. Die meisten neuen Azubis verzeichnet weiterhin der Garten- und Landschaftsbau.

Cookie-Popup anzeigen