Berufsgenossenschaft: Umlagebeiträge werden leicht angehoben

Veröffentlichungsdatum:

In seiner Sitzung am 21. April 2004 hat der Vorstand der Gartenbau-Berufsgenossenschaft die diesjährige Umlage beschlossen, die Grundlage für die im Mai an die Mitgliedsbetriebe zu versendenden Beitragsbescheide ist. Die Umlagebeiträge werden leicht angehoben. Für die meisten Sparten des Gartenbaus bedeutet dies einen Beitragsanstieg von 1,96 Prozent im gärtnerischen und von 1,89 Prozent im kaufmännischen Betriebsteil. Das Jahr 2003 war geprägt von einer um 2,76 Prozent auf 88 236 gestiegenen Zahl der Mitgliedsbetriebe bei gleichzeitigem Rückgang der Zahl der versicherten Personen auf rund 568 000. Rückläufig waren auch die der Umlageberechnung zugrunde liegenden Arbeitswerte. Erfreulich ist die gegenüber dem Vorjahr gesunkene Zahl der Arbeitsunfälle, die die Gartenbau-Berufsgenossenschaft zurzeit noch analysiert. Die gesunkenen Unfallzahlen haben sich in den Ausgaben der Berufsgenossenschaft allerdings nicht niedergeschlagen. Im Gegenteil: Höhere Heilbehandlungskosten und sonstige Entschädigungsleistungen für jeden einzelnen Unfall haben dazu geführt, dass die Ausgaben der Gartenbau-Berufsgenossenschaft im Jahre 2003 gegenüber dem Vorjahr um über 6,3 Prozent auf 126 765 261,50 Euro angestiegen sind. Trotz einer Entnahme von 6,926 Millionen Euro aus den Betriebsmitteln mussten die Umlagebeiträge der Mitglieder deshalb auch in diesem Jahr wieder leicht angehoben werden. Für die Unternehmen des Erwerbsgartenbaus, des Garten-, Landschafts- und Sportplatzbaus sowie für die Baumschulen beläuft sich der Beitrag für den gärtnerischen Betriebsteil nunmehr auf 21,34 Euro je 1 000 Euro Arbeitswert. Der kaufmännische Betriebsteil wird für den gleichen Arbeitswert mit 3,23 Euro belastet. Für die gärtnerischen Betriebsteile der kommunalen Park- und Gartenpflege steigt der Betrag je 1 000 Euro Arbeitswert von 13 Euro auf 13,26 Euro.

Cookie-Popup anzeigen