Grüne Branche

Berufswettbewerb für junge Gärtner: „Wir sind die Lösung“

, erstellt von

„Gärtner. Der Zukunft gewachsen. Wir sind die Lösung“ – unter diesem selbstbewussten Motto wird der Berufswettbewerb für junge Gärtner im kommenden Jahr stehen, teilt die Arbeitsgemeinschaft deutscher Junggärtner (AdJ). Im Fokus sind dabei die Themen Nachhaltigkeit und Klimawandel und der Fakt, dass die Grüne Branche dazu Lösungen anbietet und aktiv umsetzt.

Sämtliche sieben Fachrichtungen des Berufs Gärtner werden in den Aufgaben des 32. Berufswettbewerbs abgebildet. Foto: AdJ

32. Berufswettbewerb startet im Februar 2021

Starten wird der 32. Berufswettbewerb mit der offiziellen Eröffnung am 5. Februar 2021 an der Ernst-Benary-Schule in Erfurt, bis zum 5. März sollen dann die Erstentscheide laufen. „Soweit die zuversichtliche Planung, doch dieses Jahr stellt ein gewisses Virus alles auf den Kopf – so auch den Berufswettbewerb“, erklärt die AdJ-Bundesvorsitzende Raphaela Gerlach. „Derzeit arbeiten wir an einem bundesweiten Hygienekonzept, welches vor dem Startschuss an die jeweiligen Vorgaben der Länder von uns angepasst wird. Da die Aufgaben für den Erstentscheid theoretisch ausgelegt sind, ist ein Mehraufwand nicht vorhanden, und so kann dieser Berufswettbewerb mit dem entsprechenden Hygienekonzept gut durchgeführt werden.“

Aufgaben befassen sich mit nachhaltigem Handeln im Berufsalltag

Weil die allgegenwärtigen Themen Nachhaltigkeit und Klimawandel auch in der Ausbildung inzwischen nicht mehr nur angerissen werden, sind die Aufgaben des kommenden Berufswettbewerbs den Angaben zufolge inhaltlich so ausgerichtet, dass die teilnehmenden Gärtnerinnen und Gärtner sich mit der Etablierung und Weiterentwicklung von nachhaltigem Handeln im Berufsalltag und der Frage, wie man in den Betrieben nachhaltiger kultivieren und produzieren kann, beschäftigen sollen.

Dafür hat die AdJ bereits mit einer – aufgrund der Corona-Pandemie virtuell durchgeführten – Weiterbildung für die ehrenamtlichen Autoren der Aufgabenstellungen begonnen. Das Ziel der Präsentation war, vor der Aufgabengestaltung für die Kompetenz des nachhaltigen Handelns zu sensibilisieren und deutlich zu machen, welche Schnittpunkte es im Beruf des Gärtners gibt. „Dabei wurde auf die Ressourcen-Beschaffung der Lebensmittel und Materialien, die benötigt werden, bis hin zu unserem Titel aufmerksam gemacht“, so Gerlach. „Unser Motto wird sich in allen Aufgaben, über alle Ebenen in der einen oder anderen Variante wiederfinden.“

Alle gärtnerischen Fachrichtungen beim Berufswettbewerb vertreten

Neu beim 32. Berufswettbewerb der Junggärtner wird sein, dass dabei jede der sieben Fachrichtungen mit einer Aufgabe vertreten ist. Hinzu kommt eine achte mit dem Schwerpunkt „Kreatives Gestalten“. Im Bundesentscheid werden dann sogar zwölf Aufgaben gestellt, in denen neben den Fachrichtungen weitere aktuelle, zum Motto „Wir sind die Lösung“ passende Themen aufgegriffen werden, wie die AdJ erklärt. Dadurch haben die am Berufswettbewerb teilnehmenden angehenden Gärtner die Chance, sich Fachsparten-übergreifendes Wissen anzueignen.

Cookie-Popup anzeigen