Grüne Branche

Bestattung im Binnengewässer?

, erstellt von

Am Bodensee treffen zwei unterschiedliche Auffassungen von Bestattungskultur aufeinander. Während die Schweizer Seite eine letzte Ruhe unter den Wellen erlaubt, verbietet die Bundesrepublik grundsätzlich, Urnen in Binnengewässern zu versenken. 

Die Bestattung in Binnengewässern wird bei deutschen Bestattungsunternehmen bereits angefragt.

Bestattung in niederländischen Binnengewässern möglich

Dennoch bieten sich auch für Bundesbürger, die eine Bestattung auf See wünschen, Wege zum Ziel. Die Niederlande etwa sehen es nicht so eng mit der letzten Ruhe in Gewässern. Hier herrscht kein Bestattungszwang. Auch deutsche Unternehmen machen sich diesen Umstand zu Nutze und bieten Bestattungen in niederländischen Flüssen wie der Maas an. Die sterblichen Überreste befinden sich dann in einer wasserlöslichen Urne.

Das Angebot spiegelt wider, wie sich die Bestattungskultur auch in Deutschland ändert. Friedwälder und Sammelgrabstätten erhalten in den letzten Jahren regen Zulauf. Angehörige möchten ihre Familien nicht mit der Grabpflege belasten. Die zunehmende Zahl der Feuerbestattungen ermöglicht neue Wege, mit den Überresten Verstorbener umzugehen. Das herkömmliche Modell des Friedhofs gerät zusehends aus der Mode. Inzwischen lassen sich ganze Familien in Friedwäldern unter Bäumen zur letzten Ruhe betten. Und so nehmen auch Friedhöfe diese Art der Bestattungen ins Programm auf. Mancher Verstorbener lässt seine Asche gar auf einer Friedhofswiese verstreuen.