Betriebsprämien ohne Baumschulen

Veröffentlichungsdatum:

Dauerkulturen, die für mindestens fünf Jahre auf den Flächen verbleiben und wiederkehrende Erträge liefern, sind bei dem geplanten Betriebsprämiengesetz vom Antragsrecht ausgenommen (siehe auch TASPO 10/2004). Nach der jetzt vorliegenden, allerdings immer noch nicht rechtskräftigen Definition fallen Baumschulkulturen -mit Ausnahme einiger Beerenobstarten - unter Dauerkulturen und erfüllen daher nicht die Voraussetzungen für einen Antrag auf Flächenprämien, die im Zuge der EU-Agrarreform ab 2005 für Ackerland möglich sein sollen. Ausnahmen sind Flächen mit Artischocken, Spargel, Rhabarber, Himbeeren, Brombeeren, Maulbeeren und Loganbeeren, Schwarze, Weiße oder Rote Johannis- und Stachelbeeren, Preiselbeeren, Heidelbeeren und andere Früchte der Gattung Vacchinium, Miscanthus, Phalaris arundicea.

Cookie-Popup anzeigen