Betriebsübergabe bei niederländischem Tomatenproduzenten

Veröffentlichungsdatum: , Sven Weschnowsky / TASPO Online

Annelies und Margriet Looije führen fortan den Tomatenproduzenten Looye Kwekers. Foto: Looye Kwekers

Beim niederländischen Tomatenproduzenten Looye Kwekers wurde der Generationenwechsel erfolgreich vollzogen. Die Leitung des Familienunternehmens hat Vater Jos Looije an seine beiden Töchter übergeben.

66 Jahre Familientradition

1946 beginnt die Geschichte des Unternehmens Looye Kwekers im niederländischen Westland. Ursprünglich als Gemüsehändler gestartet, baut Looye Kwekers seit 1972 in Naaldwijk Tomaten an und setzte fortan komplett auf die Erzeugung hochwertiger Tomaten, insbesondere Cherrytomaten. Auf etwa 50 Hektar Anbaufläche wird das rote Gemüse ganzjährig und nachhaltig angebaut. Looye Kwekers beschäftigt aktuell rund 60 feste Mitarbeitende, die für gleichbleibende Qualität der Produkte sorgen, das Gemüse sortieren, verpacken und unter der Marke Looye Honigtomaten in Deutschland, Belgien und den Niederlanden vertreiben. Zuletzt stand das Familienunternehmen unter der Führung von Jos Looje, der die Leitung kürzlich an seine beiden Töchter abgegeben hat.  

Nächste Generation übernimmt Führung

Mit Frauenpower wird der Tomatenproduzent durch die beiden Schwestern Annelies und Margriet Looije mit großer Leidenschaft und voller Stolz weitergeführt. Annelies Looije übernimmt dabei die Aufgaben des Operative Directors (COO), Margriet Looije ist als Commercial Director (CCO) im Unternehmen tätig. Beide sehen laut Unternehmensaussage großes Potential, welches noch nicht ausgeschöpft werde.

Berufiche Werdegänge der Schwestern Loije

Bevor beide Schwestern 2020 in das Familienunternehmen eingestiegen sind, haben sie beruflich jeweils verschiedene Stationen in der Branche durchlaufen und sich Fachwissen angeeignet. Annelies Looije war unter anderem bei Bakker Barendrecht, dem Obst- und Gemüselieferanten von Albert Heijn, und bei Nature’s Pride als Einkäuferin für exotisches Obst und Gemüse tätig. Margriet Looije war unter anderem beim Hersteller von Automatisierungssystemen für Milchviehhalter Lely beschäftigt. „Es war wichtig, zunächst außerhalb des Familienunternehmens zu arbeiten. So konnten wir eine Menge von anderen Unternehmen lernen“, erklärt Annelies Looije. „Wir organisieren das Familienunternehmen so, wie wir es für richtig halten. Unser Vater vertraut uns und gibt uns den nötigen Freiraum. Wir benötigen Zeit, um Looye Kwekers zu organisieren und die künftige Strategie festzulegen“, ergänzt Margriet Looije. Vor allem wollen die Schwestern großen Wert auf den Geschmack ihrer Produkte legen.