BGI: IPM Summer Edition als Rahmen für intensiven Austausch

Veröffentlichungsdatum: , Daniela Sickinger / TASPO Online

Die IPM Summer Edition wurde auch vom BGI für den intensiven Austausch und spannende Diskussionen mit Branchenkollegen genutzt. Foto: BGI

Mit gleich vier Veranstaltungen war der BGI auf der IPM Summer Edition in Essen vertreten – dem Netzwerktreffen der Topfpflanzengroßhändler im BGI, dem 6. BGI-Schnittblumentag, einer außerordentlichen Mitgliederversammlung sowie als Mitorganisator des Handelskongresses. Damit habe die Messe den Rahmen für einen intensiven Austausch zu ganz unterschiedlichen Themen ermöglicht.

Handelskongress leistete „wertvollen Beitrag zur Meinungsbildung“

Zusammen mit dem Landesverband Gartenbau Nordrhein-Westfalen, Landgard und der IPM Essen lud der Verband des Deutschen Blumen- Groß- und Importhandels (BGI) am 13. Juni zum ersten Handelskongress der Grünen Branche. Dabei wurde zum Auftakt der IPM Summer Edition über Torfersatz, umweltschonende Transportverpackungen und neue Marketingtrends diskutiert, was laut BGI „viel Interessantes und Informatives aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln“ auf die Bühne gebracht habe. Damit leistete der Handelskongress einen wertvollen Beitrag zur Meinungsbildung zu drängenden aktuellen Branchen- und Umweltfragen“, so das Resümee des BGI.

Horti-Footprint-Rechner vorgestellt

Ebenfalls am ersten Messetag fand das Netzwerktreffen der Topfpflanzengroßhändler im BGI auf dem Programm, bei dem sich alles um den klimaneutralen Großhandel drehte. Zu diesem Thema stellte Maik Mandemaker, Areamanager Deutschland von MPS, den Horti-Footprint-Rechner vor. Mit dem neuen Software-Tool können Gartenbau-Unternehmen ihren eigenen Umweltfußabdruck auf Basis ihrer Erfassungen für die MPS-ABC-Zertifizierung ermitteln. Zudem lasse sich damit feststellen, an welchen Stellen Veränderungen dazu beitragen nachhaltiger zu wirtschaften.

Positive Entwicklung von Fairtrade-Produkten

Über die positive Entwicklung der Fairtrade-Produkte in Deutschland und die Ausweitung des Portfolios im Bereich Blumen und Pflanzen berichtete Katharina Schwab, Supply Chain Managerin von Fairtrade Deutschland. Auch über die Voraussetzungen für die Vermarktung von Fairtrade-Produkten innerhalb der Lieferkette wurde laut BGI gesprochen. Darüber hinaus fasste Andreas Löbke von CoConcept die Ergebnisse der Arbeit der Netzwerkgruppe zum Thema Klimaneutralität zusammen, und es wurde über Perspektiven für ein weiteres Vorgehen gesprochen.

Unternehmerische Verantwortung im Großhandel mit Schnittblumen

Um „Unternehmerische Verantwortung im Großhandel mit Schnittblumen“ ging es beim 6. BGI-Schnittblumentag am 14. Juni – sowohl im Hinblick auf das Klima als auch die Lieferkette. Hierbei waren neben MPS und Fairtrade noch weitere Organisationen vertreten, berichtet der BGI. Darunter etwa die Floriculture Sustainable Initiative FSI 2025, für die Jeroen Oudheusden unter anderem über die Weiterentwicklung des Basket of Standards sowie über neue Felder wie existenzsichernde Löhne, transparente Berichterstattung und die Veränderungen im Hinblick auf die Sorgfaltspflichten von Unternehmen informierte.

Neues Zertifikat für Floristen vorgestellt

Ein neues Zertifikat für Floristen stellte John Jansen vom niederländischen SMK Büro vor, mit dem es möglich sein soll, sich als „nachhaltiger Florist“ zu profilieren. Darüber hinaus gab Andreas Löbke ein Update zum Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz und die dadurch zu erwartenden Auswirkungen auf den Blumen- und Pflanzengroßhandel.

Kenia in IPD-Förderprogramm aufgenommen

Dass neben Ecuador und Kolumbien nun auch Kenia in das Förderprogramm des IPD aufgenommen wurde und sich in Zukunft weitere interessante Kooperationsmöglichkeiten über die Vermittlung des IPD eröffnen werden, teilte Dr. Andreas Gemächlich vom Import Promotion Desk auf dem Schnittblumentag mit. Er forderte laut BGI die Großhändler auf, die direkten Kontakte zu den Produktionsbetrieben in den Schwellenländern durch persönliche Besuche zu intensivieren. Zum Abschluss des zweiten Tages fand außerdem eine außerordentliche BGI-Mitgliederversammlung statt.

BGI auch 2023 auf der IPM vertreten

„Die IPM Summer Edition hat den Rahmen für einen intensiven Austausch zu ganz unterschiedlichen Themen ermöglicht, die bei vielen Unternehmen auf der Nachhaltigkeitsagenda stehen“, so das Fazit von BGI-Geschäftsführer Frank Zeiler. „Wir haben uns gefreut, unsere Veranstaltungen in diesen Rahmen einbetten zu können und auch vorauszuschauen auf die IPM Essen 2023, an der wir wieder mit dem BGI Trade Center und zahlreichen Ausstellern aus dem internationalen Blumen-Groß- und Importhandel vertreten sein werden.“