Grüne Branche

BGL: Prominente Mitstreiter schließen sich Charta Zukunft Stadt und Grün an

Der Unterstützerkreis der Charta Zukunft Stadt und Grün wächst weiter. Jetzt haben sich auch die Albert Speer & Partner GmbH sowie Prof. Meinhard Miegel durch Unterzeichnung der Charta der Initiative für mehr lebendiges Grün in der Stadt angeschlossen, meldet der Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL). 

„Mit der Albert Speer & Partner GmbH sowie dem renommierten Sozialwissenschaftler Prof. Meinhard Miegel konnten wir weitere prominente Mitstreiter für unsere Initiative gewinnen, die sich für mehr lebendiges Grün in unserem städtischen Umfeld aktiv einsetzen möchten“, freut sich BGL-Präsident August Forster über die neuen Unterstützer. „Seit der Vorstellung der Charta Anfang Januar ist die Gruppe der Unterstützer auf 37 Partner angewachsen und in den nächsten Monaten wird diese Zahl weiter ansteigen“, so Forster weiter.

„Aus großer Überzeugung unterzeichne ich die Charta Zukunft Stadt und Grün. Unsere Städte stehen vor großen Herausforderungen: Klimawandel, demographische Entwicklung, der Wunsch der Menschen nach mehr Lebensqualität vor Ort. Um Herausforderungen wie diese zu meistern, braucht es urbanes Grün – heute und in Zukunft noch dringender“, erklärte Prof. Dr. Meinhard Miegel.

Dem Sozialwissenschaftler, Publizist und Vorstandsvorsitzenden von Denkwerk Zukunft – Stiftung kulturelle Erneuerung zufolge sei es dabei aber nicht damit getan, hier und da einen Baum zu pflanzen. Das Potenzial von Stadtgrün könne sich laut Miegel am besten entfalten, wenn es Teil einer ganzheitlich angelegten, nachhaltigen Stadtentwicklung sei. „Deshalb unterstütze ich die von BGL und Stiftung Die Grüne Stadt initiierte und von weiteren Akteuren mitgetragene Charta Zukunft Stadt und Grün sowie die darin genannten Forderungen“, so Miegel.

Für die Albert Speer & Partner GmbH aus Frankfurt unterzeichnete der Inhaber Prof. Albert Speer in Anwesenheit von BGL-Vizepräsident Eiko Leitsch und BGL-Referent Wolfgang Groß die Charta Zukunft Stadt und Grün. „Den vielfältigen und sehr unterschiedlichen Herausforderungen der modernen Stadtplanung, in den Megacities der Welt wie in den wachsenden Großstädten hierzulande, in den ausgelaugten alten Industrieregionen wie in schrumpfenden ländlichen Siedlungen ist immer auch mit städtischem Grün zu begegnen. Gestaltung und Funktion städtischen Grüns sind wesentliche Teile integrierter Stadtplanung“, so Speer.

Die Charta Zukunft Stadt und Grün benennt in insgesamt acht Wirkungs- und Handlungsfeldern die vielfältigen Lösungsbeiträge von urbanem Grün für eine nachhaltige Stadtentwicklung:

  • Abmilderung der Folgen des Klimawandels,
  • Gesundheitsförderung,
  • Sicherung sozialer Funktionen,
  • Steigerung der Standortqualität,
  • Schutz des Bodens, des Wassers und der Luft,
  • Erhalt des Artenreichtums,
  • Förderung von bau- und vegetationstechnischer Forschung,
  • Schaffung gesetzlicher und fiskalischer Anreize. (ts/bgl)