Grüne Branche

Bildungsstätte Gartenbau: Modernste Tagungstechnik

Vor rund zwei Wochen wurde der neue Hörsaal der Bildungsstätte Gartenbau in Grünberg eröffnet. Ganz abgeschlossen ist das umfangreiche Bauvorhaben damit jedoch nicht. Wie jetzt bekannt gegeben wurde, stehen umfassende Brandschutzmaßnahmen noch aus – diese sind wichtig, verursachen aber erhebliche Mehrkosten.

Modernisierung der Bildungsstätte Gartenbau: Die letzten Arbeiten an der Fassade sind noch zu leisten. Foto: Helmuth G. Schwarz

Zu deren Finanzierung hoffen die Verantwortlichen nun auf weitere Spenden über die sogenannte „Bausteinaktion“, mit der bereits zahlreiche Spender zur Verwirklichung des neuen Hörsaals und der Modernisierung der Bildungsstätte Gartenbau beigetragen haben. Die so gesammelten Geld- und Sachspenden sollen außerdem zur ebenfalls noch erforderlichen Fertigstellung des Dachgartens und der Wiederherstellung der durch die Baumaßnahmen in Mitleidenschaft gezogenen Außenanlagen verwendet werden.

Bisherige Investitionen gut angelegt

Für die bereits abgeschlossenen Modernisierungsmaßnahmen wurden bislang Investitionen von über zwei Millionen Euro getätigt – die sehr gut angelegt sind, wie die Redner bei der feierlichen Eröffnung des neuen Hörsaals in der Bildungsstätte Gartenbau übereinstimmend feststellten. So bietet der neu entstandene Hörsaal nicht nur Platz für bis zu 130 Personen, sondern ist auch mit modernster Tagungstechnik sowie zwölf komfortablen Zimmern ausgestattet. Erweitert und modernisiert wurde außerdem der Speisesaal.

Wie Jürgen Mertz, Präsident des Zentralverbands Gartenbau (ZVG) und Vorsitzender des Vereins „Bildungsstätte Gartenbau“, bei der Eröffnung anmerkte, setzen der Anbau und die Modernisierung auch neue programmatische Impulse für die Bildungsstätte. So werde sich ein Teil der Veranstaltungen an den Teilzielen des zweiten Zukunftskongresses Gartenbau orientieren: Inwertsetzung, Effizienzsteigerung und Steigerung der Lebensqualität.