Grüne Branche

Biogasanlagen: Verwertung von Gärrückständen

Wie kann ich Gärrückstände aus Biogasanlagen umweltschonend für den Pflanzenbau verwenden? Genau um diese Frage dreht sich Band 51 der Reihe Gülzower Fachgespräche, den die Fachagentur für Nachwachsende Rohstoffe in ihrer Mediathek zur Verfügung stellt.

Wichtige Impulse zur Verwertung von Gärrückstanden aus Biogasanlagen für den Pflanzenbau gibt Band 51 der Gülzower Fachgespräche. Foto: FNR

Umweltschonende Verwendung von Gärrückständen in der Praxis

Der Kern der Vorträge liegt in einer effizienten und umweltschonenden Verwendung von Gärrückstanden aus Biogasanlagen in der Praxis des Pflanzenbaus. Fortschritte in der Forschung, neue Herausforderungen und sich ändernde Rahmenbedingungen sind hier thematisch anzusiedeln.

Durch eine sach- und fachgerechte Gärrestdüngung können nicht nur erhebliche Mengen an Mineraldüngern substituiert werden. Auch für die Bodenqualität und die Umwelt sei die richtige Verwendung Gärrückständen aus Biogasanlagen förderlich, besagt eine der Erkenntnisse.

Forschungsbedarf zu Nährstoff- und Humuswirkungen

Schon während der Tagung hätten diese Thesen vielfältige und bisweilen kontroverse Diskussionen hervorgerufen. Außerdem zeigte sich künftiger Forschungsbedarf zu den Nährstoff- und Humuswirkungen der Düngung mit Gärrückständen und deren Einfluss auf ökologische Parameter unter Berücksichtigung von verschiedenen Aufbereitungs- und Ausbringungstechniken.

BMEL will Forschungsvorhaben unterstützen

Das BMEL wird die FNR Forschungsvorhaben in diesem Bereich mit dem Ziel unterstützen, verlässlichere Daten zu bekommen und entsprechende Praxisempfehlungen geben zu können. Die Gülzower Fachgespräche fanden am 10. und 11. März 2015 statt.

Sämtliche Beiträge der Fachtagung finden Sie im Band 51 der Gülzower Fachgespräche in der Mediathek der FNR. (ts)