Grüne Branche

Blaulicht-Report: Brandstiftung in Berliner Baumschule?

, erstellt von

Cannabis im Wert von zehn Millionen US-Dollar entdeckten Polizeibeamte in einem australischen Gartenbau-Betrieb. Vermutlich Opfer von Brandstiftung wurden die Späth’schen Baumschulen in Berlin. Und Diebe von wertvollen Garten- und Kommunaltechnik-Maschinen gingen der Polizei an der polnischen Grenze ins Netz.

Zu einem Brand auf dem Gelände der Späth’schen Baumschulen musste die Feuerwehr am Sonntagmorgen ausrücken. Foto: Pixabay

Gartentechnik-Diebe kurz vor Polen geschnappt

Kurz vor der polnischen Grenze fasste die Polizei in der vergangenen Woche zwei mutmaßliche Diebe, die sich großzügig bei einem Schleswiger Garten- und Kommunaltechnik-Händler bedient hatten. Dort waren in der Nacht vom 28. auf den 29. Oktober unter anderem Werkzeuge, Maschinen und ein neuer Kommunaltrecker gestohlen worden.

Um ihre Beute im Gesamtwert von über 110.000 Euro abtransportieren zu können, entwendeten die Einbrecher zudem zwei Kleintransporter des Betriebs, mit denen sie sich in Richtung Polen aus dem Staub machten. Mehrere Stunden später und kurz vor dem Grenzübergang auf der A 12, zogen die beiden schwer beladenen Gefährte dann allerdings die Aufmerksamkeit einer Bundespolizeistreife auf sich.

Verdächtig erschien den Beamten die Erklärung der beiden polnischen Fahrer, dass sie Mitarbeiter des Schleswiger Garten- und Kommunaltechnik-Händlers und auf dem Weg zu einem Auftrag in Polen seien. Weil der Einbruchdiebstahl inzwischen angezeigt worden war, wie die Streife nach kurzen Ermittlungen erfuhr, wurden die beiden Verdächtigen umgehend festgenommen und dem Haftrichter vorgeführt.

Baumschul-Café mutwillig in Brand gesteckt?

Gebrannt hat am frühen Sonntagmorgen das Hofcafé der Späth’schen Baumschulen in Berlin-Treptow. Kurz nach fünf Uhr bemerkte ein Mitarbeiter des Betriebs Medienberichten zufolge den Brand und alarmierte die Feuerwehr, die mit 34 Einsatzkräften im Baumschulenweg anrückte. Etwa zwei Stunden dauerte es, bis die Flammen gelöscht waren.

Zerstört wurden durch das Feuer die Holzfassade und Teile des Dachs, weshalb das Hofcafé bis auf weiteres geschlossen bleiben muss, wie auf der Internetseite der Späth’schen Baumschulen inzwischen zu lesen ist.

Als Ursache des Feuers vermuten die zuständigen Beamten Brandstiftung. Das zuständige Landeskriminalamt hat die Ermittlungen aufgenommen.

Cannabis-Plantage als Gurken-Betrieb getarnt

Eine gigantische Cannabis-Plantage ist Ende Oktober nördlich der australischen Stadt Perth aufgeflogen – in einer als Gemüsebau-Betrieb getarnten Gewächshaus-Anlage. Für Gurken, Tomaten und Erdbeeren hatten die Betreiber die offizielle Anbau-Genehmigung der Behörden eingeholt, dann jedoch insgesamt 7.500 Marihuana-Pflanzen in die Gewächshäuser gesetzt.

Cannabis im Wert von über zehn Millionen US-Dollar stellten die Beamten bei der jetzt erfolgten Razzia auf dem Gelände sicher. Darüber fassungslos war auch der Eigentümer des Geländes, der seine vietnamesischen Pächter für seriöse Gemüse-Produzenten gehalten hatte.

Die stehen jetzt mit leeren Händen da, denn die Polizei vernichtete das gesamte bei der Razzia in den Gewächshäusern entdeckte Cannabis. Von den Betreibern der Plantage fehlt bis dato jede Spur.