Grüne Branche

Blaulicht-Report: Gartencenter in Brand

, erstellt von

In Oberhausen geriet eine Lagerhalle eines Gartencenters in Brand. Ein Übergriff der Flammen auf angrenzende Hallen und Verkaufsräume konnte noch verhindert werden. In Werneuchen im brandenburgischen Landkreis Barnim versuchte ein Mann in einem Blumenladen mit einem gefälschten Fünfzig-Euro-Schein zu bezahlen. Aus einer Klostergärtnerei entwendete ein noch Unbekannter die Kleingeldkasse, sowie elektronische Geräte.

Die Rauchschwaden waren bereits von Weitem zu sehen. Foto: Feuerwehr Oberhausen

Lagerhalle von Gartencenter in Oberhausen in Flammen

Am frühen Montagabend dieser Woche wurde der Leitstelle der Berufsfeuerwehr Oberhausen zu einem Brand gerufen. Der Notruf wurde von Mitarbeitern eines Gartencenters im Stadtteil Königshardt abgesetzt, welche ein Feuer in einer der angrenzenden Lagerhallen meldeten. Bereits vor der Ankunft konnten die Feuerwehrleute eine starke Rauchentwicklung aus einiger Entfernung beobachten. Beim Eintreffen der Einheiten schlugen bereits Flammen aus dem Dach einer rund 1.000 Quadratmeter großen Halle.

Sämtliche Mitarbeiter:innen des Gartencenters hatten aus Schutzmaßnahmen den gefährdeten Bereich bereits verlassen, nachdem erste Löschversuche der Angestellten ohne Erfolg blieben. Die eingesetzten Atemschutztrupps bekämpften das Feuer von drei Seiten, weshalb ein Übergreifen des Feuers auf die angrenzenden Lagerhallen verhindert werden konnte. Durch die große Menge an brennbaren Materialien und die anschließenden Aufräum- und Nachlöscharbeiten waren die Einsatzkräfte für drei Stunden am Einsatzort. Zur Ermittlung der Brandursache wurde die Polizei eingeschaltet, die aktuell noch ermittelt. Zu den entstandenen Schäden wurden bisher noch keine Angaben gemacht.

„Blüten“ für Blüten im Blumenfachgeschäft

Im brandenburgischen Werneuchen im Landkreis Barnim hat eine Blumenfachverkäuferin einen Betrugsversuch verhindert. Ein noch unbekannter Mann wollte einen Blumenstrauß mit einer gefälschten 50 Euro-Note bezahlen. Der Floristin sei laut Polizeiangaben der Betrugsversuch allerdings aufgefallen, so dass sie kein Wechselgeld herausgab und den Mann nach einer anderen Note fragte. Als dieser versuchte mit einer weiteren „Blüte“ den fälligen Betrag zu bezahlen, verweigerte die Fachverkäuferin abermals die Annahme. Daraufhin kam ein weiterer Mann, offensichtlich ein Komplize des Mannes, in das Blumenfachgeschäft. Daraufhin drohte die Floristin den beiden „Geldfälschern“ mit der Polizei, woraufhin die beiden Männer die Flucht ergriffen.

Einbrecher entwendet Computer aus Klostergärtnerei

In eine Klostergärtnerei in Fürstenzell ist ein bislang unbekannter Täter in der Nacht vom 12. auf den 13. März gegen Mitternacht gewaltsam eingedrungen. Im Verkaufsraum der Räumlichkeiten fand der Täter eine Kleingeldkasse mit ungefähr 50 Euro vor. Aus dem Büro entwendete der Mann, der bei der Tatausführung von einer Überwachungskamera aufgezeichnet wurde, dann noch einen Laptop, sowie einen Monitor, eine zugehörige Maus sowie eine Tastatur. Den Beuteschaden schätzte die Polizei auf insgesamt 600 Euro, nahezu die gleiche Höhe beträgt der beim Einbruch entstandene Sachschaden mit ungefähr 500 Euro. Die Polizei Passau bittet unterdessen um Zeugenhinweise.

Cookie-Popup anzeigen