Blaulicht-Report: Gewächshaus mit Graffiti beschmiert

Veröffentlichungsdatum:

Die Schmierereien verursachten einen geschätzten Schaden von rund 20.000 Euro. Foto: Polizei Münster

In Münster hinterließen „Graffiti-Künstler“ einen Sachschaden von 20.000 Euro an einem Gewächshaus einer Gärtnerei. Bei Rothenburg schafften Einbrecher in einer Gärtnerei den Tresor mit einer Sackkarre in ein Gewächshaus, um ihn dort aufzubrechen. In Ahlen wurde ein Mann eines Friedhofs verwiesen, nachdem er dort randalierte.

Graffiti-Schmiererei an Gewächshaus

Unbekannte Täter haben zwischen den Feiertagen einen erheblichen Sachschaden an einem Gewächshaus einer Gärtnerei in Münster hinterlassen. In der Nacht von Montag, dem 27. Dezember 2021 auf Dienstag wurde ein Gewächshaus am Kanal zwischen den Brücken Wolbecker Straße und Schillerstraße Ziel von selbst ernannten Street Art Künstlern, die das Gebäude großflächig mit Graffiti besprühten. Die Schmiererei erstrecke sich laut Polizeiangaben auf einer Fläche von etwa 50 Quadratmetern. Der dabei entstandene Sachschade wurde auf rund 20.000 Euro geschätzt. Als Beweismittel konnte die Polizei am Tatort einen Rucksack mit Sprühdosen sicherstellen, der in Zusammenhang mit der Tat gebracht wird. Es wird davon ausgegangen, dass die Täter bei der Aktion eventuell gestört worden sind. Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei Münster unter der Rufnummer 0251-275-0.

Bei Einbruch in Gärtnerei gestört

Ebenfalls bei der Tat gestört wurden Einbrecher in Neu-Anspach. Am 21. Dezember 2021 verschafften sich Unbekannte Zutritt zu einer Gärtnerei im Friedhofsweg. Nachdem die Inhaberin eines weiteren Gärtnereibetriebes gegen 21.30 Uhr verdächtige Geräusche aus den Räumlichkeiten wahrnahm, alarmierte sie die Polizei. Die Täter waren durch ein Fenster in den Betrieb eingestiegen und durchsuchten das Gebäude nach Wertsachen. Nachdem sie bemerkt worden waren, ergriffen die Täter die Flucht und hinterließen Sachschaden von mehreren hundert Euro. Nachdem umfangreiche Fahndungsmaßnahmen letztendlich nicht zur Ergreifung der Kriminellen führten, bitter die Kriminalpolizei Bad Homburg um Hinweise.

Tresor mit Sackkarre ins Gewächshaus geschafft

Ein weiterer Einbruch ereignete sich in einer Gärtnerei im niedersächsischen Tiste im Kreis Rothenburg. Unbekannte Täter sind hier in die Gärtnerei an der Wienerberger Straße eingebrochen, kletterten zunächst über ein Tor und hebelten dann das Fenster zum Büro auf. Hier wurden Schubladen durchwühlt und eine Geldbörse gefunden. Anschließend griffen die Täter zu einer Sackkarre, um den Tresor in ein benachbartes Gewächshaus zu rollen. Hier flexten sie ihn auf und nahmen den Inhalt mit, ehe sie sich unerkannt aus dem Staub machten. Zur Höhe des Schadens und der Beute machte die Polizei keinerlei Angaben.

Randale auf dem Friedhof

Auf dem Ahlener Friedhof an der Sedanstraße erteilte die Polizei einem 54-Jährigen aus Hamm einen Platzverweis. Nachdem der Mann den dortigen Gärtnern einen Bezinkanister abnahm und die Flüssigkeit auf dem Boden verteilte, ehe er den Behälter wegwarf, wurde die Polizei alarmiert. In der Zwischenzeit beschädigte der Randalierer Gegenstände auf drei Gräbern. Die eingetroffene Polizei nahm schließlich die Personalien auf und erteilte dem Mann einen Platzverweis. Zu den Motiven des Mannes wurden keine Angaben gemacht.

Autor(en)

Cookie-Popup anzeigen