Grüne Branche

Blaulicht-Report: rätselhafter Pflanzenschwund, Stapelwagen-Diebe verhaftet

, erstellt von

In Neu-Isenburg verschwinden seit Monaten Pflanzen aus den städtischen Blumenbeeten und -kübeln. Auf ausschließlich hochwertige Pflanzgefäße haben es Einbrecher in ein Korbacher Gartencenter abgesehen. Und bei der Royal FloraHolland scheint eine Diebstahlserie vorerst beendet zu sein.

In den Niederlanden gingen der Polizei vermutlich dreiste Stapelwagen-Diebe ins Netz, während die Beamten in Neu-Isenburg weiter nach Pflanzendieben fahnden. Foto: Heiko Barth/Fotolia

Langfinger bei Royal FloraHolland geschnappt

Dreiste Diebe haben in den vergangenen Monaten auf dem Gelände der Royal FloraHolland wiederholt Stapelwagen entwendet. Bei ihrem jüngsten Beutezug gingen die Langfinger jetzt allerdings der Polizei ins Netz – zumindest sind die beiden Verhafteten dringend tatverdächtig, da sie mehrere gestohlene CC-Karren in ihrem Besitz hatten, wie der Vermarkter mitteilt.

Zu verdanken war die Festnahme unter anderem der Aufmerksamkeit ihrer Mitarbeiter, betont die Royal FloraHolland. Zum endgültigen Erfolg hätten dann eigene Recherchen sowie die Ermittlungen der eingeschalteten Polizei geführt.

Wie vermutet wird, verhökerten die Diebe die gestohlenen Stapelwagen zum Schrottwert. Die Royal FloraHolland hofft nun auf Schadenersatz von den Tätern und hat nach eigener Aussage zudem Maßnahmen ergriffen, um einen erneuten Diebstahl zu verhindern – Details dazu will die Vermarktungsorganisation jedoch nicht preisgeben.

Hochwertige Pflanzgefäße aus Gartencenter gestohlen

Qualitätsbewusstsein bewiesen Einbrecher in ein Korbacher Gartencenter, die insgesamt 18 hochwertige Pflanzgefäße von Lechuza mit integriertem Wasserspeicher von der eingezäunten Freifläche mitgehen ließen. Laut Polizeibericht war der Diebstahl am Montagmorgen den Mitarbeitern aufgefallen, weshalb die ermittelnden Beamten von einer Tatzeit im Verlauf des Wochenendes ausgehen.

Wie es heißt, hatten die unbekannten Täter ein Metallzaunelement abgeschraubt, um auf das Außengelände des Gartencenters zu gelangen. Ihre Beute selbst schafften sie dann wahrscheinlich mit einem größeren Fahrzeug, wie etwa einem Transporter, weg. Den gesamten Schaden setzt die Polizei „im niedrigen vierstelligen Bereich“ an.

Diebe wildern im öffentlichen Grün

Mit einem rätselhaften „Pflanzenschwund“ muss sich derzeit die Polizei in Neu-Isenburg beschäftigen, wo in den vergangenen Monaten rund 300 Blumen – bevorzugt blaue Salvien und rote Geranien – aus den Blumenbeeten und -kübeln der Stadt verschwunden sind.

Vandalismus kann dabei Medienberichten zufolge ausgeschlossen werden, da sämtliche Pflanzen nicht einfach herausgerissen, sondern sorgfältig inklusive Wurzeln ausgegraben wurden. Der Gärtnermeister der Kommune und die zuständige Polizei vermuten deshalb, dass die Täter die Pflanzen für den heimischen Garten beziehungsweise Balkonkasten entwendeten.

Der Gesamtschaden beläuft sich auf mindestens 1.000 Euro, wie es heißt. Zusätzlich verschärfen könnte sich die Situation in Neu-Isenburg, da aufgrund der hohen Temperaturen zudem viele Pflanzen eingegangen seien und die Vorräte, um die durch Hitze oder Diebstahl entstandenen Lücken in den Beeten wieder zu füllen, langsam zur Neige gehen.