Grüne Branche

Bloomways: Einkauf wird am Hauptstandort in Herongen zentralisiert

Bloomways setzt im Rahmen der weiteren Reorganisation der Geschäftsabläufe die Straffung seiner Einkaufsorganisation fort und zentralisiert den gesamten Einkauf am Hauptstandort in Deutschland in Straelen-Herongen. Lediglich ein kleines Team aus Ein- und Verkaufsspezialisten unter der Leitung von Marco Lammers soll im niederländischen Aalsmeer verbleiben, meldet der Schnittblumenspezialist. 

„Wir wollen unseren Kunden künftig ein noch aktuelleres Sortiment bieten und dabei unsere Strukturen noch effizienter gestalten“, so Bloomways-Geschäftsführerin Gerrie Swinkels. „Anstatt getrennte Sortimente in Herongen und Aalsmeer zusammenzustellen, kaufen wir künftig das gesamte Sortiment koordiniert ein. Damit bieten wir unseren Kunden ein breites Produktsortiment, das sowohl regionale deutsche Gärtnerware als auch internationale Produkte in höchster Qualität und Frische umfasst.“

Die Einkäufer werden sich demnach auf bestimmte Produktgruppen spezialisieren und die Waren direkt bei den Erzeugerbetrieben und an den Versteigerungsuhren vor Ort einkaufen. Die Belieferung der Bloomways-Filialen sowie der Großhandelskunden erfolgt von Herongen aus.

Wie es weiter heißt, wurden die Hallenflächen in Aalsmeer aufgegeben, um die Effizienz in den Abläufen zu steigern, Kosten zu senken und die Konzentration auf das Kerngeschäft am deutschen Zentralstandort weiter zu forcieren. Damit die Ware schnellstmöglich von Aalsmeer nach Herongen transportiert wird, wurde ein täglicher Shuttleservice eingerichtet, den Bloomways gemeinsam mit dem Landgard-internen Bündelservice nutzt, um die Zusammenarbeit weiter zu intensivieren und Synergien auszuschöpfen. Dabei setzt Bloomways auf die Landgard-eigene Spedition FLS sowie einen externen Dienstleister aus den Niederlanden.

Mit der neuen Einkaufsstruktur soll die Position von Bloomways als Schnittblumenspezialist für Deutschland und Österreich innerhalb der Landgard-Gruppe weiter gestärkt werden. Ziel ist laut Bloomways unter anderem auch, eine größere Nähe zum deutschen Markt sowohl auf Erzeuger- als auch auf Kundenseite zu erreichen. (ts/bw)