Grüne Branche

Blume 2000 auf Expansionskurs

, erstellt von

Der Floristik-Händler Blume 2000 expandiert. Wie Unternehmens-Sprecher Alexander Zoern dem Hamburger Abendblatt sagte, befinden sich 210 neue Filialen in Planung. Außerdem soll nun der neue Leitspruch „Vom Versorger zum Verführer“ greifen, die Geschäftsräume werden diesem Motto nun in den nächsten zwei Jahren angepasst.

210 neue Filialen will Blume 2000 bis 2025 eröffnen. Foto: Blume 2000

Blume 2000: 110 neue Filialen bis 2020

„Wir haben derzeit deutschlandweit 190 Filialen. Bis 2020 wollen wir im Bundesgebiet 110 neue Filialen eröffnen, bis 2025 könnten es sogar noch einmal 100 weitere sein“, sagt Alexander Zoern, Geschäftsführer von Blume 2000, im Gespräch mit der TASPO. Dabei hat das Norderstedter Unternehmen besonders die Bundesländer im Blick, die derzeit noch ein weißer Fleck auf der Landkarte sind, wie Baden-Württemberg oder Bayern. „Auch in unserem Heimatmarkt Hamburg und Umgebung wollen wir weiter wachsen. Hier haben wir zurzeit 35 Läden und können uns vorstellen, in den nächsten Jahren noch weitere Filialen zu eröffnen“, betont Zoern.

„Billig-Image“ zurückgewiesen

Die Filialen sollen nicht nur mehr, sondern auch optisch umgestaltet werden. Die Aussage einer norddeutschen Tageszeitung, Blume 2000 will dadurch sein „Billig-Image“ ablegen, weist der Geschäftsführer weit von sich. „Richtig ist vielmehr, dass wir 1974 mit der Eröffnung unserer ersten Filiale im Hamburger Stadtteil Altona völlig neue Wege gegangen sind: Wir haben die Kunden erstmals zur Selbstbedienung ermuntert und frische Blumen für jedermann erschwinglich gemacht.“
Ein wesentliches Ziel des Unternehmens sei dabei die Preisführerschaft gewesen – aber auch schon damals spielte die Qualität der Ware eine bedeutende Rolle für den Erfolg, so Zoern.

„Wohlfühl-Atmosphäre“ schaffen

Die Bedürfnisse und Wünsche der Konsumenten haben sich inzwischen gewandelt. Heute erwarten sie mehr Service, Beratung und eine größere Auswahl. Diesen Kundenwünschen will der Blumenanbieter folgen, ohne dabei seinen Markenkern, die Preis-Leistungsführerschaft, aufzugeben.
Seit 2012 werden die Filialen daher umgestaltet – über 60 sind bereits fertig. Zoern beschreibt: „Die Fassaden der Filialen öffnen sich nun weit nach außen und leiten die Kunden harmonisch ins Ladeninnere. Hier erwartet sie ein heller, freundlicher, farbenfroher und stylish gehaltener Innenraum, der an einen stimmungsvollen Marktplatz erinnert: Zinkvasen, Tontöpfe und Holzkisten präsentieren Blumen und Pflanzen, naturbelassene Materialien vermitteln eine Wohlfühl-Atmosphäre.“
„Wir sind Gärtner aus Leidenschaft, und genau das zeigen wir jetzt stärker als bisher auch in den Läden“, fasst Alexander Zoern die neue Optik zusammen. Die Filialen sollen zu „Blumenmärkten in der Stadt“ werden.

Bindeservice vor Ort

Ein Meilenstein, der mit dem neuen Ladenkonzept einhergeht: der professionelle Bindeservice vor Ort und ein besonders großes Einzelstielsortiment. „Um das professionelle Straußbinden unseren insgesamt rund 1.700 MitarbeiterInnen zu ermöglichen, werden professionelle Straußtrainings mit FloristikmeisterInnen durchgeführt“, sagt der Blume 2000-Geschäftsführer. Gearbeitet werde stark trendorientiert nach den aktuellen Farb- und Materialtrends der Mode-und Lifestylebranche.