Grüne Branche

Blumen & Pflanzen: 2020 startet mit Rose und Zamioculcas

, erstellt von

Das Blumenbüro eröffnet das neue Jahr mit Rosen und Zamioculcas, die im Januar als Schnittblumen auf der Blumenagenda beziehungsweise als Zimmerpflanzen des Monats im Rampenlicht stehen. Für den grünen Fachhandel gibt es dazu verkaufsförderndes Bildmaterial und Präsentationstipps für den POS.

Rose im Januar ganz oben auf der Blumenagenda

Die „Königin der Blumen“ steht zum Jahresauftakt auf der Blumenagenda des Blumenbüros. Die am meisten kultivierte und beliebteste Schnittblume der Welt ist mit rund 600 verschiedenen Sorten am Markt vertreten und in fast allen Farben des Regenbogens erhältlich – von klassischem Rot und Weiß über braune, pfirsichfarbene, dunkelviolette, zweifarbige oder farbbehandelte Rosen. Ähnlich vielfältig sind die Formen, Größen und Eigenschaften: Es gibt groß- und kleinblütige oder Spray-Rosen, stark duftende Rosen, Blüten mit grünen Herzen und Rosen, die Pfingstrosen ähneln.

Um die Schnittblumen mit ihren schlanken Stielen und zarten Blüten im Fachhandel möglichst aufmerksamkeitsstark zu präsentieren, schlägt das Blumenbüro im Januar die Kombination mit anderen Winterblumen wie Tulpen oder Ranunkeln vor. Damit lassen sich ebenso üppige wie farbenprächtige Sträuße zusammenstellen. Aber auch in einem lässig arrangierten Pflückstrauß mit vorgetriebenen Blütenzweigen, Zwiebelblumen oder exotischen Schnittblumen macht die Rose eine exzellente Figur.

Zimmerpflanzen des Monats Januar: Zamioculcas

Trendig, stylisch, absolut pflegeleicht und ein echtes Kraftpaket – so charakterisiert das Blumenbüro seine Zimmerpflanzen des Monats Januar. Zudem seien die zur Familie der Aronstabgewächse gehörenden Zamioculcas auch mit einem weniger hellen Standort zufrieden, was sie zu idealen Begleitern in der lichtärmeren Jahreszeit macht. Für die Sortimentszusammenstellung steht dem grünen Fachhandel zwar lediglich eine Art zur Verfügung, diese allerdings in einer großen Auswahl an Topfgrößen.

Durch die starken vertikalen Linien ihrer aufstrebenden, bis zu 60 Zentimeter langen gefiederten Blätter sind Zamioculcas per se recht auffällige Pflanzen. Um dem erst seit 1996 zum gängigen Zimmerpflanzen-Sortiment gehörenden Gewächs am POS einen trendigeren Look zu verleihen, empfiehlt das Blumenbüro die Präsentation in bunten Töpfen im Folklore-Look. Zudem kann der Fachhandel als Verkaufsargument betonen, dass Zamioculcas sehr unkomplizierte Zimmerpflanzen und damit besonders geeignet sind für Menschen, die wenig Zeit für die regelmäßige Pflanzenpflege haben.