Grüne Branche

Blumen & Pflanzen: Niederlande mit neuem Exportrekord

, erstellt von

Die niederländischen Exporteure von Schnittblumen und Topfpflanzen haben 2019 mit einem Exportwert von 6,2 Milliarden Euro wieder ein Rekordjahr eingefahren. Das meldet die VGB, die niederländische Vereinigung der Großhändler von Zierpflanzen-Produkten in Aalsmeer, basierend auf der Exportstatistik von Floridata.

Die Ausfuhren von Schnittblumen aus den Niederlanden stiegen 2019 um 10,9 Prozent, die von Topfpflanzen und Gartenpflanzen um 9,2 Prozent. Foto: Waldemar Brandt/Unsplash

Topfpflanzen legten 4,3 Prozent zu

Der Exportwert von Topfpflanzen wuchs mit 4,3 Prozent etwas schneller als der von Schnittblumen mit 3,6 Prozent, so die weitere Statistik. Vor allem das Wachstum in Richtung osteuropäische Länder und die weitere Verteilung der Verkaufsdestinationen tragen zum Exportrekord bei. Die Exporteure blicken nun sehr positiv auf das Jahr 2020 und rechnen wieder mit einem leichten Wachstum, berichtet die VGB.

Das stärkste monatliche Wachstum seit 2013 hat der Dezember realisiert, der Exportwert stieg um 10,3 Prozent auf 472 Millionen Euro. In den Top 30-Exportländern sind bei Schnittblumen und Topfpflanzen im Dezember zwei Linien zu sehen. Die Ausfuhren von Schnittblumen stiegen um 10,9 Prozent auf 312 Millionen Euro schneller als die Topfpflanzen und Gartenpflanzen um 9,2 Prozent auf 160 Millionen Euro. Das milde Winterwetter und ein zusätzlicher Handelstag tragen hier zum großen Plus bei.

Deutschland verzeichnet Rückgang um 0,6 Prozent

Das Jahr 2019 hat nicht sofort so positiv begonnen. Sowohl der Export nach Deutschland als auch nach Italien war zunächst enttäuschend, konnte im Laufe des Jahres aber etwas aufholen. Deutschland verzeichnete einen Rückgang um 0,6 Prozent auf 1,67 Milliarden Euro und bleibt damit unangefochten auf Platz 1. Italien endet auf Platz 4 mit einem Rückgang um 0,7 Prozent auf 301 Millionen Euro.

Der Großteil des Wachstums liegt im zweiten Halbjahr 2019, mit Polen als Land mit dem größten Wachstum, so die VGB. Damit erobert sich Polen einen Platz in der Top 5-Liste und drängt Belgien auf Platz 6 zurück. Der Absatz in osteuropäische Länder nimmt weiter zu, auch nach Russland, das auf dem Vormarsch und auf Platz 7 gelandet ist. Trotz Brexit-Gefahren im vergangenen Jahr hat der Exportwert nach Großbritannien um 3,5 Prozent auf 855 Millionen Euro zugelegt. Der Anteil der Gesamtausfuhren in die Top 5-Länder ging 2019 wieder um zwei Prozent zurück, was der weiteren Zunahme anderer Abnehmerländer entspricht.

Für 2020 erneut leichtes Wachstum erwartet

Auf 2020 schaut die VGB mit einem positiven und neugierigen Blick. Auf der einen Seite gebe es enorme Möglichkeiten für die niederländische Zierpflanzen-Branche im Bereich der beschleunigten Digitalisierung und der Nachhaltigkeit. Auf der anderen Seite gebe es aber auch Bedenken über die zunehmenden phytosanitären Anforderungen und den Verwaltungsaufwand, beispielsweise infolge der neuen Vorschriften zum Pflanzenpass. Auch lauern Handelskonflikte, deren Auswirkungen sich schnell in den monatlichen Statistiken niederschlagen werden. Alles in allem rechne man im Jahr 2020 wieder mit einem leichten Wachstum.